Helmut Paul Fielhauer: Mittwintermasken in Niederösterreich

 

 

Band 42 der Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Ethnologie

Der Volkskundler und langjährige Vorstand des Instituts für Europäische Ethnologie der Universität Wien (vormals Institut für Volkskunde) Helmut Paul Fielhauer hat vor nunmehr dreißig Jahren seine Habilitationsschrift "Mittwintermasken in Niederösterreich" eingereicht.

Dieses bislang ungedruckte Werk ist eine nach wie vor lesenswerte und in ihrer Ausführlichkeit bislang unübertroffene Darstellung termingebundener Glaubensgestalten in regionalem Kontext. Die Publikation in der Reihe "Veröffentlichungen" des Instituts soll an einen Wissenschaftler erinnern, der maßgebend dazu beigetragen hat, das Fach in Österreich an seinerzeit aktuelle Entwicklungen im deutschsprachigen Raum anzubinden und zu einer gegenwartsbezogenen empirischen Kulturwissenschaft zu transformieren, und zeigt zugleich in beispielhafter Weise, wie "klassische" kanonische Themenfelder aus neuer Perspektive behandelt werden können.
Das darin ausgebreitete reiche Material zur Masken- und Brauchforschung in Niederösterreich ist nicht nur unter fachgeschichtlichem Aspekt bemerkenswert, sondern bietet Anknüpfungsmöglichkeiten für weitere Untersuchungen im heutigen Niederösterreich.