Logo der Universität Wien

Die aktuellen Jobangebote finden Sie auch im Ordner "Stellenangebote" im Handapparat

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Die im Jahr 2006 durch die Freie und Hansestadt Hamburg gegründete HafenCity Universität Hamburg, Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) ist die einzige Universität Europas, die ausschließlich auf Bauen und die Gestaltung von Stadt fokussiert ist. Die HCU vereint als Universität die drei akademischen Bereiche Ingenieur- und Naturwissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Gestaltung und Entwurf. Sie bietet Studiengänge in Architektur, Architectural Engineering, Bauingenieurwesen, Geomatik, Kultur der Metropole, Ressource Efficiency in Architecture and Planning, Stadtplanung und Urban Design an.

An der HCU ist voraussichtlich folgende Stelle vom 01.11.2014 bis zum 28.02.2016 als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Kulturtheorie & Visuelle Anthropologie)

Entgeltgruppe 13 TV-L mit der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (19,5 Std./wö.) im Bereich „Kultur der Metropole als Mutterschutz- und Elternzeitvertretung zu besetzen.

Der BA-Studiengang „Kultur der Metropole“ reflektiert urbane Entwicklungen aus kulturwissenschaftlicher und künstlerischer Perspektive. Dabei werden Ansätze aus den Cultural Studies, der Kunst- und Medientheorie, Ökonomie, Geschichte der Stadt, Stadtanthropologie und dem Projektmanagement zusammengeführt. Gestalterisch wird plurimedial in Bild, Bewegung und Ton gearbeitet. Das Studienprogramm setzt sich zu gleichen Teilen aus theoretischen und projektorientierten Anteilen zusammen.

Detaillierte Infos zum Studiengang unter: www.hcu-hamburg.de/bachelor/kultur-der-metropole

Was erwarten wir von Ihnen?

  • ein überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einem der folgenden oder verwandten Fächer: Kulturwissenschaft, Visuelle Anthropologie, Philosophie, Bildende Kunst, Soziologie o. ä.
  • fundierte Kenntnisse und eigene praktische Erfahrungen im Bereich kulturwissenschaftlicher
  • Medienproduktion (möglichst eigene Erfahrungen in der Film- oder Videoproduktion und zuverlässiger Umgang mit den gängigen Bild-, Film- und Tonbearbeitungsprogrammen)
  • thematische Expertise an der Schnittstelle zwischen visueller Kultur oder künstlerischer Filmproduktion und Stadtforschung
  • Lehrerfahrung (Tutorien, Lehraufträge, Assistenzen, Projektunterricht o.ä.)
  • Erfahrung in Veranstaltungsorganisation (Einsatz von (Multimedia-)Technik, Koordinierung von MitarbeiterInnen etc.)

Was bieten wir Ihnen?

  • ein lebendiges, interdisziplinär aufgestelltes Team in einem jungen Studiengang an einer Universität mit attraktivem Standort in der HafenCity
  • die Arbeit in verschiedenen Medien (Bild, Ton, Digital- und Printmedien)
  • die Möglichkeit zu unterstützender und eigenständiger Lehre (2 SWS)

Die HafenCity Universität Hamburg ist bestrebt, den Frauenanteil am wissenschaftlichen Personal zu erhöhen. Daher werden insbesondere qualifizierte Frauen gebeten, sich zu bewerben. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen bevorzugt berücksichtigt. Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozialgesetzbuches Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht. Es wird gebeten, einen entsprechenden Nachweis über die Behinderung/Gleichstellung den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Sind Sie interessiert?

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gern Frau Janina Kriszio (janina.kriszio@hcu-hamburg.de).

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens zum 12.09.2014 an die:

HafenCity Universität Hamburg
Personalverwaltung
Stellen-Nr.: „2014-49 WiMi Kulturtheorie & Visuelle Anthropologie“
Großer Grasbrook 9
20457 Hamburg
E-Mail: bewerbung@vw.hcu-hamburg.de

Verwenden Sie bitte das Aktenzeichen „2014-49 WiMi Kulturtheorie & Visuelle Anthropologie“ in der Betreffzeile.
Wir weisen Sie darauf hin, dass im Falle eines Vorstellungsgespräches grundsätzlich keine Kosten für Reise und Unterkunft übernommen werden können. Der HafenCity Universität Hamburg ist es aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen leider nicht möglich, übersandte Bewerbungsunterlagen zurückzusenden. Bitte reichen Sie in diesem Fall keine Originale ein. Sofern Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag beifügen, erhalten Sie Ihre Unterlagen selbstverständlich unaufgefordert zurück.

Wissenschaftliches Volontariat

im Museum Neukölln ist  zum 01.09.2014 die Stelle eines wissenschaftliches Volontariats zu besetzen.

Der Fachbereich Kultur der Abteilung Bildung, Schule, Kultur und Sport des Bezirksamts Neukölln von Berlin sucht zum 01.09.2014 für das Museum Neukölln eine bzw. einen

Wissenschaftliche Volontärin/Wissenschaftlichen Volontär

Das Museum Neukölln ist eines der profiliertesten regionalgeschichtlichen Museen Berlins. Mit seiner ständigen Ausstellung 99 x Neukölln bietet es jährlich rund 20 000 Besuchern einen Einstieg in die Geschichte und Gegenwart des Bezirks Neukölln. Daneben finden jährlich mindestens zwei Wechselausstellungen statt, die sich mit Aspekten der Stadtkultur und -geschichte des Bezirks befassen. Die Ausstellungen werden durch Begleitveranstaltungen ergänzt, die Geschichte, Kultur und Gegenwart aus lokaler und globaler Perspektive beleuchten. Ein weiterer Schwerpunkt der Museumsarbeit ist die dialogorientierte Wissensvermittlung, die durch den Geschichtsspeicher, Führungen und Projekte der kulturellen Bildung erfolgt.

Das Volontariat ist befristet auf zwei Jahre, wobei die ersten vier Monate als Probezeit gelten. Es wird ein Unterhaltszuschuss in Höhe von 42% des Anfangsentgeltes in Anlehnung an die Entgeltgruppe 13 TV-L gewährt und richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen und  Richtlinien zum Mindestlohn. Die Regelarbeitszeit beträgt 39 Stunden und beinhaltet auch Wochenendarbeit.

Das Volontariat wird als Ausbildungszeit verstanden und dient zur beruflichen Qualifizierung von jungen Wissenschaftler/-innen. Das Curriculum richtet sich nach dem Leitfaden des Deutschen Museumsbundes und des ICOM für wissenschaftliche Volontäre an Museen und kann auf Wunsch angefordert werden.

Die Ausbildung des wissenschaftlichen Volontärs/der wissenschaftlichen Volontärin bezieht sich auf das gesamte Aufgabenspektrum professioneller Museumsarbeit und umfasst:

·          Konzeption von Wechselausstellungen

·          Vermittlung und kulturelle Bildungsarbeit

·          Archivarbeit im Geschichtsspeicher des Museums

·          Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

·          Ausstellungs- und Veranstaltungsmanagement

·          Verwaltung, Finanz- und Rechnungswesen

Wir erwarten:

ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master) im Hauptfach Europäische Ethnologie, Volkskunde, Empirische Kulturwissenschaften, Neuere/Neueste Geschichte oder Museologie. Fundierte Kenntnisse der Berliner Sozial- und Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. Einwandfreier Umgang mit Word, Access und Excel sowie Grundkenntnisse in der Anwendung von Archiv- und Bildbearbeitungsprogrammen. Kenntnise im Umgang mit Medien.

Wir bieten:

eine anspruchsvolle, kreative Tätigkeit in einem attraktiven Arbeitsumfeld mit eigenverantwortlichen Gestaltungsmöglichkeiten in einem hoch motivierten Team. Die Teilnahme an fachbezogenen Tagungen, Kongressen und Weiterbildungsangeboten wird gefördert.

Wir sind eine moderne Bezirksverwaltung, die den Umgang mit gesellschaftlicher Vielfalt im Alltag lebt. Wir pflegen deshalb Umgangsformen, die von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung geprägt sind. Die Förderung der Chancengleichheit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist für uns selbstverständlich. Wir begrüßen daher Bewerbungen unabhängig von Geschlecht, kultureller und sozialer Herkunft, Behinderung, Religion, Weltanschauung und sexueller Orientierung.

Bewerbungen richte Sie bitte mit einem tabellarischen Lebenslauf, Zeugnissen und ggf. Nachweisen über wissenschaftliche und publizistische Tätigkeiten (kurze Arbeitsprobe), (für Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst zusätzlich mit einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte sowie bei Tarifbeschäftigten einem aktuellen Leistungsbericht – nicht älter als ein Jahr) unter Angabe der Kennzahl 3630/Volontariat bis zum 08.08.2014 an das

Bezirksamt Neukölln von Berlin

Abteilung Finanzen und Wirtschaft

Steuerungsdienst – PW 15

Karl-Marx-Str. 83

12040 Berlin

Wir bitten davon Abstand zu nehmen, Bewerbungen per e-mail zu übersenden. Auf die Übersendung  von Sichthüllen oder umfangreichen Publikationen bitten wir zu verzichten. Sofern eine Rücksendung der uns eingereichten Bewerbungsunterlagen gewünscht wird, ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag beizufügen.

Ansprechpartner: Herr Dr. Udo Gößwald, Telefon 030/627277726

Hinweis:

Qualifikationen, Bildungsabschlüsse oder Berufserfahrungen können nur dann Berücksichtigung finden, soweit diese auch mit Nachweisen belegt werden.

Diese Stelle finden Sie auch unter der Kurzadresse: www.berlin.de/stellen/5905

 

 

 

 

eine/n Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in

Die Tiroler Landesmuseen suchen zum 01.01.2015 für das Tiroler Volkskunstmuseum eine/n Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in aus dem Fachbereich Volkskunde/Europäische Ethnologie im Ausmaß einer Vollzeitstelle (40h/Woche). Die Einstellung erfolgt vorerst befristet auf drei Jahre.
Voraussetzung für die Bewerbung ist ein erfolgreich abgeschlossenes Universitätsstudium (Master oder Doktorat). Zudem sollten Sie ein ausgeprägtes Interesse an volkskundlich-kulturwissenschaftlichen Themenbereichen besitzen, bereit sein, interdisziplinär zu arbeiten und verfügen idealerweise über Erfahrungen im Museums- und Ausstellungsbereich. Fremdsprachenkenntnisse (E, It) sowie gute EDV-Kenntnisse sind wünschenswert. Teamfähigkeit, fachliches Engagement sowie Freude am Entwickeln von Ausstellungsprojekten runden Ihr Profil ab.
Zum Aufgabengebiet gehören die Arbeit mit dem Sammlungsinventar, die Mitarbeit bei Ausstellungen sowie das Mitwirken in der Verwaltung des Bereichs Volkskunstmuseum/Hofkirche.
Wenn Sie eine kommunikative, teamfähige Persönlichkeit sind und eine praktische, eigenverantwortliche Arbeitsweise besitzen, dann sind Sie die Person, die wir zur Verstärkung unseres Teams suchen.
Bitte richten Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 30.09.2014 an die Direktion der Tiroler Landesmuseen Betriebsgesellschaft m.b.H., Museumstr. 15, A-6020 Innsbruck; E-mail: sekretariat@tiroler-landesmuseen.at

Einen Doktoranden/eine Doktorandin Eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (40%)

Das Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie der Universität Basel und das Institut Experimentelle Design- und Medienkulturen der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW suchen per 1. September 2014 oder nach Vereinbarung für ein Forschungsprojekt zur Kultur- und
Designwissenschaft der Kleidung

Einen Doktoranden/eine Doktorandin
Eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (40%)

Die Sammlung der Firma HANRO bietet mit rund 20'000 Musterstücken, Entwurfszeichnungen, Stoffproben, Katalogen, Werbematerial und dem Verwaltungsarchiv Einblick in mehr als hundert Jahre Kleidungs- und Wäschegeschichte. In einem interdisziplinären Projekt der beiden Institute
und des Amtes für Kultur, Archäologie und Museum Baselland sollen Entwurf und Produktion, Werbung und Image, Konsum und Gebrauch von Kleidung in einer kultur- und designhistorischen und -theoretischen Perspektive aufgearbeitet werden.

Doktorandin/ Doktorand
Das Teilprojekt „Kreativität nach Mass: Textiles Entwerfen unter industriellen Bedingungen“ behandelt aus design- und entwurfstheoretischer Perspektive Entwurfsprozesse in der Textilproduktion. Diese, aber auch begleitende technische, ästhetische und soziale Praktiken und Diskurse, Arbeitsprozesse, Aufgaben- und Rollenverteilungen, professionelle Herkunft und gestalterischen Selbstverständnisse sollen rekonstruiert werden.

Ihr Profil:
- Studium der Design- oder Kulturwissenschaft oder eines benachbarten Faches mit Fokus Designtheorie und -geschichte
- Ausgezeichneter Studienabschluss (Liz./MA)
- Exzellente Analyse- und Schreibfähigkeiten
- Konzeptionelles Denken, Selbständigkeit, Flexibilität
- Team- und projektorientiertes Arbeiten
- Organisations- und Kommunikationstalent

wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter (40%)
Das Teilprojekt „Hanro of Switzerland: Bild und Bildung einer Marke“ untersucht den Prozess der Markenbildung und -entwicklung. Im Zentrum stehen bildliche, schriftliche und materielle Repräsentationen der Marke. Was wird zu welcher Zeit als „Hanro“ gedacht und entwickelt, produziert und vermarktet? Welche Materialien, Qualitäten, Verarbeitungsformen stellen die Bedeutung „Swissness“ symbolisch her? Zudem wird nach den Körper-Bildern gefragt, welche die Marke als Ideal kommuniziert. Welche Körper schafft Hanro-Kleidung zu welcher Zeit?

Ihr Profil:
- Studium der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie oder eines benachbarten Faches
- Ausgezeichneter Studienabschluss (Liz./MA oder Diss.)
- Ausgewiesene Kenntnisse in der Bild-, Werbe-, und Markenforschung und der
entsprechenden Methodik
- Exzellente Analyse- und Schreibfähigkeiten
- Konzeptionelles Denken, Selbständigkeit, Flexibilität
- Team- und projektorientiertes Arbeiten
- Organisations- und Kommunikationstalent

Die promovierende Person wird gemeinsam von Claudia Mareis und Walter Leimgruber betreut.
Die Stellen sind auf 3 Jahre befristet.
Entlöhnung nach Ansätzen SNF/Uni Basel

Senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen elektronisch bis zum 5. August 2014 an kulturwissenschaft@unibas.ch.

Für Fragen stehen Ihnen Prof. Dr. Walter Leimgruber (walter.leimgruber@unibas.ch) oder Prof. Dr. Claudia Mareis (claudia.mareis@fhnw.ch) zur Verfügung.

Offene Stellen
der Universität Wien


Institut für Europäische Ethnologie
Universität Wien

Hanuschgasse 3
A-1010 Wien
T: +43-1-4277-418 01
F: +43-1-4277-9418
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0