Logo der Universität Wien

Die aktuellen Jobangebote finden Sie auch im Ordner "Stellenangebote" im Handapparat

eine_n Wissenschaftliche_n Mitarbeiter_in (100% / POSTDOC)

Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn sucht für das Institut für Archäologie und Kulturanthropologie, Abteilung Kulturanthropologie/Volkskunde, zum 1. Oktober befristet auf zwei Jahre

eine_n Wissenschaftliche_n Mitarbeiter_in (100% / POSTDOC)

Ihr Aufgabengebiet umfasst die Unterstützung der Abteilung bei der konzeptionellen und inhaltlichen Weiterentwicklung des Masterstudiengangs Kulturanthropologie/Volkskunde. Ihre Lehrtätigkeit umfasst vier Semesterwochenstunden im Masterstudiengang. Auch im Sinne einer forschungsorientierten Lehre unterstützen Sie die Abteilung bei der Vorbereitung und Durchführung von Forschungs- und Studienprojekten mit lokalräumlichem Bezug zu Rheinland und Ruhrgebiet sowie mit transnationaler Perspektive u.a. in Themenfeldern wie der »Anthropologie ländlicher Räume« – z.B. mit Schwerpunkt Governance, Digitalisierung, Transformationen postindustrieller Räume oder Protest. Dabei kooperieren Sie auch mit Institutionen des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) wie z.B. dem Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte, dem Industriemuseum oder dem Freilichtmuseum. Sie arbeiten bei der Selbstverwaltung der Abteilung und bei den Dienstleistungsaufgaben mit.


Sie haben:
·       Einen sehr guten Magister- oder Master-Abschluss in Sozial- und Kulturanthropologie oder einem verwandten Fach
·       Ihre Dissertationsschrift in Sozial- und Kulturanthropologie oder einem verwandten Fach eingereicht
·       Erfahrungen in der universitären Lehre
·       Ausgeprägte Kenntnisse in einem Forschungsbereich, der sich in das Forschungs- und Lehrprofil der Abteilung Kulturanthropologie/Volkskunde einfügen lässt
·       Erfahrungen in teambasierter Forschung
·       Fundierte Erfahrungen und Methodenkenntnisse der ethnographischen und/oder historischen Kulturanalyse
·       Ein ausgeprägtes Interesse an Kulturtheorie
·       Befähigung zum strukturierten eigenverantwortlichen und teamorientierten Arbeiten
·       Sehr gute bis gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wir bieten:
·       Entgelt nach Entgeltgruppe 13 TV-L
·       Einen Arbeitsplatz mit viel Gestaltungsspielraum sowie einer kollegialen und unterstützenden Arbeitsatmosphäre
·       Die Möglichkeit, ein VRS-Großkunden-Ticket zu erwerben

Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik.

Wenn Sie sich für diese Position interessieren, senden Sie bitte Ihre vollständigen und aussa­gekräftigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Tabellarischer Lebenslauf, Promotionsurkunde, Hochschulabschlusszeugnis, Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife, Publikationsverzeichnis, Darstellung Ihrer Forschungsinteressen, Lehrprofil mit bisherigen Lehrerfahrungen, Skizze einer Idee für ein Lehrforschungsprojekt im Umfang von ca. zwei Seiten) bis zum 10.7.2015 unter Angabe der Kennziffer 28/15/3.13 an Jun.-Prof. Dr. Ove Sutter, Institut für Archäologie und Kulturanthropologie, Abteilung Kulturanthropologie/ Volkskunde, Am Hofgarten 22, D-53113 Bonn. Bewerbungen bitte unbedingt auch im PDF-Format (ein Dokument) per E-Mail senden an »kulturanthropologie@uni-bonn.de«. Bei Fragen zur Bewerbung wenden Sie sich bitte an Jun.-Prof. Dr. Ove Sutter (ove.sutter@uni-bonn.de).

Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein adressierter und ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.


Die offizielle Ausschreibung finden Sie im Laufe der kommenden Woche auch unter http://www3.uni-bonn.de/die-universitaet/stellenangebote/wissenschaftliche-mitarbeiter sowie auf der Webseite unserer Abteilung (http://www.iak.uni-bonn.de/abteilungen/kulturanthropologie-und-volkskunde).


Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters (Entgeltgruppe TV-L 13, 65 %)

An der Eberhard Karls Universität Tübingen, Sonderforschungsbereich 923 « Bedrohte Ordnungen », Teilprojekt G 03 «Istrien als 'Versuchsstation' des Kulturellen. Hybridität als (bedrohte) Ordnung » sind zum 01.07.2015 (oder zum nächstmöglichen späteren Zeitpunkt) 2 Stellen einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(Entgeltgruppe TV-L 13, 65 %)

Die Stelle ist auf vier Jahre befristet (max. bis zum 30.06.2019).

Aufgabe der Stelleninhaber ist die Bearbeitung jeweils einer Fallstudie (als Dissertationsprojekt) im Teilprojekt unter der Betreuung von Prof. Dr. Reinhard Johler. Die Untersuchungen gehen von der im ausgehenden 19. Jahrhundert in Istrien konstatierten Hybridität aus und fragen danach, wer diese als Bedrohung der sozialen Ordnung wahrgenommen und welche politische Schlussfolgerungen daraus gezogen hat. Eine Fallstudie beschäftigt sich mit "Ehnographischem Wissen und der kulturellen Produktion von Differenz (1850-1914), die zweite mit "Indifferenz als politische Handlungsanleitung (1870-1914)". Zu den Aufgaben gehören zudem die (Mit)Organisation einer Tagung des Teilprojekts sowie die Teilnahme und Mitarbeit an den zentralen Veranstaltungen des Sonderforschungsbereichs (Kolloquien, Workshops). Ein Exposé des Teilprojektes kann auf Antrag zur Verfügung gestellt werden. Dazu sowie für Rückfragen wenden Sie sich bitte per email an den Projektleiter.

Vorausgesetzt wird/werden ein überdurchschnittlich abgeschlossenes Studium in Empirischer Kulturwissenschaft/Europäischer Ethnologie/Kulturanthropologie oder einer angrenzenden Disziplin, Kenntnisse der kroatischen und italienischen (ggf. auch der slowenischen) Sprache, Bereitschaft zu Archivstudien, Interesse an Kulturtheorie sowie Teamfähigkeit und die Bereitschaft zur intensiven Zusammenarbeit. Die Promotion kann ggf. im Rahmen einer Doppelbetreuung mit einer anderen deutschen oder ausländischen Unviersität durchgeführt werden.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung. Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Verwaltung.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse und ggf. Schriftenverzeichnis,) sind bis zum 30. Juni 2015 – bevorzugt in elektronischer Fassung – zu richten an:

Prof. Dr. Reinhard Johler, Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft, Schloss, D-72074  Tübingen, reinhard.johler@uni-tuebingen.de

wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter (TVL E13 / 50%) im Bereich Volkskunde

Am Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e. V. in Dresden

ist zum 01.09.2015 – vorbehaltlich der Mittelzuweisungen – folgende Stelle zu besetzen:

wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter (TVL E13 / 50%) im Bereich Volkskunde

Die Stelle ist in das mit Drittmitteln geförderte Projekt „Kontaktzonen. Kulturelle Praktiken im deutsch-tschechisch-polnischen Grenzraum“ eingebunden. Das Forschungsvorhaben nimmt aktuelle transnationale Kontaktzonen entlang der deutsch-tschechisch-polnischen Grenze in den Blick und analysiert wechselseitige Einflüsse sowie Formen von Annäherung, Austausch und Abgrenzung. Dazu werden konkrete Initiativen in den Bereichen Kultur, Sport und gesellschaftspolitisches Engagement, ihre Akteurinnen und Akteure, Strukturen und Wirkungsweisen untersucht. Im Mittelpunkt stehen neben den Aneignungsformen von Geschichte vor allem der aktuelle Umgang mit dem (Grenz-)Raum und die Konstruktion von (regionalen) Identitäten.

Sie erwartet:

Die Mitarbeit im Forschungsprojekt (auch vor Ort im Grenzgebiet) umfasst die Durchführung und Auswertung von qualitativen Interviews, die Mitarbeit bei der Medienanalyse, die Beteiligung an der Konzeption und Durchführung eines Workshops sowie die Aufbereitung der erhobenen Daten. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen und umzusetzen sowie in einem dynamischen Team mitzuwirken. Die Stelle ist auf zwei Jahre befristet.

Wir erwarten:

Ein abgeschlossenes Hochschulstudium (möglichst Promotion) im Fach Europäische Ethnologie/Volkskunde/Kulturanthropologie, Erfahrung in empirischer Forschung sowie die Bereitschaft, sich auf unterschiedliche Feldsituationen einzulassen, weiterhin gute Sprachkenntnisse (Englisch; Tschechisch oder Polnisch erwünscht).

Bewerbungen mit Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien und Veröffentlichungsliste senden Sie bitte bis zum 30.06.2015 per E-Mail an Prof. Dr. Enno Bünz (isgv@mailbox.tu-dresden.de) oder postalisch an

Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V.

Prof. Dr. Enno Bünz (Geschäftsführender Direktor)

Zellescher Weg 17

01069 Dresden

eine Universitätsprofessorin/einen Universitätsprofessor für Europäische Ethnologie/Volkskunde (Besoldungsgruppe W3/)

In der Philosophischen Fakultät der Universität Würzburg ist am
Institut für Deutsche Philologie eine Stelle für
eine Universitätsprofessorin/einen Universitätsprofessor
für Europäische Ethnologie/Volkskunde (Besoldungsgruppe W3/)
zum 01.10.2016
im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit
zu besetzen.
Der Bewerber/die Bewerberin soll das Fach Europäische Ethnologie/Volkskunde in Forschung und Lehre in seiner vollen inhaltlichen, theoretischen wie methodischen Breite vertreten sowie eine historische und eine gegenwartsbezogene Ausrichtung aufweisen. Erfahrungen bei der Einwerbung von Drittmitteln und in interdisziplinärer Forschungskooperation werden erwartet.
Die Lehraufgaben umfassen Angebote für die an der Universität Würzburg vertretenen modularisierten Studiengänge Europäische Ethnologie/Volkskunde BA 85, BA 60, MA 120 und MA 45, für das Schwerpunktfach Europäische Ethnologie/Volkskunde im Master-Studiengang „Mittelalter und Frühe Neuzeit“ und für das Lehramt an Grund- und Mittelschule im Rahmen von EWS/GWS.
Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium in Europäischer Ethnologie/Volkskunde (Kulturanthropologie, Empirische Kulturwissenschaft), pädagogische Eignung, Promotion und Habilitation oder der Nachweis gleichwertiger wissenschaftlicher einschlägiger Leistungen im Bereich der Europäischen Ethnologie/Volkskunde, die auch im Rahmen einer Juniorprofessur oder außerhalb des Hochschulbereichs erbracht wurden.
Die Bewerberin/der Bewerber darf zum Zeitpunkt der Ernennung das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (Ausnahmen sind in dringenden Fällen gem. Art. 10 Abs. 3 Satz 2 BayHSchPG möglich).
Die Universität Würzburg misst einer intensiven Betreuung der Studierenden und Promovierenden große Bedeutung zu und erwartet von den Lehrenden ein entsprechendes Engagement.
Die Universität Würzburg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen ausdrücklich um ihre Bewerbung.
Schwerbehinderte Bewerberinnen oder Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (datierter, unterschriebener Lebenslauf, Schulabschlusszeugnisse, Zeugnisse über akademische Prüfungen, Schriftenverzeichnis, Verzeichnis der akademischen Lehrveranstaltungen, Verzeichnis über bisherige Drittmittelprojekte) bis zum 26.06.2015 einzureichen an den Dekan der Philosophischen Fakultät der Universität Würzburg, Am Hubland, 97074 Würzburg. Es wird gebeten, einen Bewerbungsbogen auszufüllen und diesen, bitte als Word-Dokument, per E-Mail (berufungsverfahren.phil@uni-wuerzburg.de) an das Dekanat zu senden.
Die Bewerbung beinhaltet das Einverständnis der Bewerber/innen zur elektronischen Erfassung der Bewerbungsunterlagen, der Erstellung von Kopien, der Aufbewahrung und der eventuellen Weitergabe der Bewerbungsunterlagen an die Gutachter sowie der Rückgabe der Bewerbungsunterlagen erst nach Abschluss des Verfahrens.
Bewerbungsbogen und weitere Informationen zur Bewerbung unter
www.phil.uni-wuerzburg.de/berufungen/

Prof. Dr. Burkhart Lauterbach
Lehrstuhl für Europäische Ethnologie / Volkskunde
Institut für Deutsche Philologie
Universität Würzburg
97074 Würzburg - Am Hubland
Tel. 0931/31-80820/85608

wissenschaftliche Mitarbeiterstelle (TVL E13/60%)

Am Institut für Volkskunde/Europäische Ethnologie der LMU München ist voraussichtlich zum 1.10.2015 eine wissenschaftliche Mitarbeiterstelle (TVL E13/60%) zu besetzen.

Die Stelle ist zunächst bis zum 30.9.2017 befristet, eine Verlängerungsmöglichkeit wird angestrebt.

Ende der Bewerbungsfrist: 15.06.2015

Die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) ist eine der renommiertesten und größten Universitäten Deutschlands.

Aufgaben:

Der/die Stelleninhaber/in ergänzt unser Team in Lehre, Studierendenbetreuung, Administration und Forschung.


Voraussetzungen:

•    abgeschlossenes Hochschulstudium in Volkskunde/Europäischer Ethnologie/Empirischer Kulturwissenschaft/Kulturanthropologie
•    sehr gute Englischkenntnisse
•    wenn möglich Erfahrungen in der Lehre

Wir erwarten:

•    Durchführung von Lehrveranstaltungen (insbesondere Einführungskurse, Methodenkurse, Exkursionen)
•    Mitarbeit in der Studierendenbetreuung und -verwaltung
•    Beginn bzw. Durchführung eines Promotionsprojektes im Feld der Arbeits- oder Alter(n)sforschung, oder der Nationalismusforschung

Ihr Arbeitsplatz befindet sich in zentraler Lage in München und ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.
Wir bieten Ihnen eine interessante und verantwortungsvolle Tätigkeit mit guten Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten.
Schwerbehinderte Bewerber / Bewerberinnen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt.
Die Bewerbung von Frauen wird begrüßt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis) und einer maximal dreiseitigen Skizze für ein Promotionsprojekt
sind in elektronischer Form als eine pdf-Datei bis spätestens 15. Juni 2015 einzureichen bei:

i.goetz@vkde.fak12.uni-muenchen.de
---

Prof. Dr. Irene Götz
Institut für Volkskunde/ Europäische Ethnologie
Ludwig-Maximilians-Universität München
Oettingenstr. 67
D-80538 München
i.goetz@vkde.fak12.uni-muenchen.de

zwei wissenschaftliche Volontariatsstellen

Am Historischen Museum Frankfurt sind zwei wissenschaftliche Volontariatsstellen

 

zu besetzen. Die Stellen bieten eine Ausbildung und die Mitarbeit in allen

Tätigkeitsbereichen von Museumskuratoren. Die Volontariate sind auf zwei Jahre

befristet, die Anstellung erfolgt über die Stadt Frankfurt am Main. Die

Vergütung beträgt 50 v. H. des Entgelts der EntgeltGr. 13 Stufe 1 TVöD in der

jeweils geltenden Fassung mit der Maßgabe, dass weitere Zulagen und Zuwendungen

nicht gewährt werden dürfen.

 

Vorausgesetzt werden ein qualifizierter akademischer Abschluss (Magister,

Staatsexamen oder Promotion, Master ist zwingend erforderlich!) in den

Hauptfächern Geschichte, Kunstgeschichte, Volkskunde/Empirische

Kulturwissenschaft/Europäische Ethnologie oder Stadtforschung/Stadtplanung

(Urbanistik) sowie zusätzliche Museumspraktika bzw. andere Formen der Mitarbeit

in Museen. Erwünscht sind praktische Erfahrungen im institutionellen Umgang mit

den neuen Medien, insbesondere „social media“.

 

Beide Stellen sind für die Mitarbeit an der Neukonzeption des Historischen

Museums im Kontext einer Neubauplanung vorgesehen:

 Volontariat 1 für die neue Dauerausstellung zur Stadtgeschichte Frankfurts;

 Volontariat 2 für die neue Dauerausstellung zur Gegenwart und Zukunft der

Stadt.

 

 Informationen über die Ausstellungsplanung:

http://www.historisches-museum-frankfurt.de. Beim Volontariat 1 liegt der

Schwerpunkt auf der Stadtgeschichte, für das Volontariat 2 werden Kenntnisse

gegenwartsbezogener Urbanistik erwartet. Bitte geben Sie an, für welches der

beiden Volontariate Sie sich interessieren!

 

Die Besetzung der Stellen ist für den 1. Oktober 2015 geplant.

 

Die Stadt Frankfurt am Main strebt an, den Anteil von Frauen zu erhöhen.

Bewerbungen von Frauen werden daher besonders begrüßt. Schwerbehinderte Menschen

werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Bewerbungen von Menschen

aller Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht.

 

Bewerbungen in Papierform mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 14.06.2015 an

die Direktion des Historischen Museums, Solmsstraße 18, D-60486 Frankfurt am

Main zu richten. Leider können wir Ihre Bewerbungen nur zurücksenden, wenn Sie

einen frankierten Rückumschlag beilegen.

 

Bitte versenden Sie keine Schriften mit der Bewerbung; Sie werden ggfs. dazu

gesondert aufgefordert. Von telefonischen Nachfragen bitten wir abzusehen.

 

Historisches Museum Frankfurt

 Dr. Jan Gerchow

 Büroanschrift: Solmsstraße 18

 D-60486 Frankfurt am Main

 Tel. +49 (0)69 / 212 – 37773

 Facs. +49 (0)69 / 212 – 30702

 info.historisches-museum@stadt-frankfurt.de

 www.historisches-museum-frankfurt.de

 

Mit 3.800 MitarbeiterInnen und rund 30.000 Studierenden bietet die Karl-Franzens-Universität Graz ein anregendes und abwechslungsreiches Arbeitsumfeld. Mit unserer Forschungs- und Lehrkompetenz sind wir eine zentrale Institution für die Sicherung des Standorts Steiermark.

Das Institut für Volkskunde und Kulturanthropologie sucht eine/n

Universitätsassistent/in ohne Doktorat

(30 Stunden/Woche; befristet bis 30.9.2019; zu besetzen ab 01. Oktober 2015)

Aufgabenbereich

  • Mitarbeit bei Forschungsaufgaben
  • Mitwirkung bei Forschungsprojekten
  • Mitarbeit bei Lehr- und Verwaltungsaufgaben
  • Mitarbeit an Organisations- und Verwaltungsaufgaben sowie an Evaluierungsmaßnahmen
  • Betreuung von Studierenden
  • Selbstständige Forschungstätigkeiten (Dissertation)
  • Mitwirkung an der Profilierung der Forschungsschwerpunkte des Instituts
  • Tagungsbesuche

Fachliche Qualifikation

  • Sehr guter Studienabschluss in Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie/Volkskunde
  • Kompetenz im Umgang mit kulturanalytischen Methoden
  • Bestehendes Dissertationsprojekt
  • Sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift

Persönliche Anforderung

  • Teamfähigkeit
  • Soziale Kompetenz
  • Organisationsfähigkeit
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • Wissenschaftliche Neugier
  • Besonderes Interesse am Fach und an einer wissenschaftlichen Laufbahn

Einstufung

Gehaltsschema des Universitäten-KV: B1

Mindestgehalt

Das kollektivvertragliche Mindestentgelt gemäß der angegebenen Einstufung beträgt € 1997.20 brutto/Monat. Durch anrechenbare Vordienstzeiten und sonstige Bezugs- und Entlohnungsbestandteile kann sich dieses Mindestentgelt erhöhen.

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche und eigenverantwortliche Tätigkeit. Es erwarten Sie ein angenehmes Arbeitsklima, flexible Arbeitszeiten sowie zahlreiche Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Nutzen Sie die Chance für den Einstieg in ein herausforderndes Arbeitsumfeld, geprägt von Teamgeist und Freude am Job.

Ende der Bewerbungsfrist: 27. Mai 2015
Kennzahl: MB/96/99 ex 2014/15

Die Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an, insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein.

Insbesondere im wissenschaftlichen Bereich freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen mit Behinderung, die über eine ausschreibungsadäquate Qualifikation verfügen.

Bei Interesse senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen innerhalb der angegebenen Bewerbungsfrist inkl. Lebenslauf, Foto und relevanter (Dienst-)Zeugnisse unter Angabe der Kennzahl bitte per E-Mail an:

bewerbung@uni-graz.at Karl-Franzens-Universität Graz Personalressort Universitätsplatz 3 8010 Graz

zwei Volontärinnen / Volontäre.

Der Bezirk Oberfranken sucht für den Bereich der Kultur- und Heimatpflege ab 01.07.2015 bzw. ab 01.11.2015

zwei Volontärinnen / Volontäre.

Unsere Kernkompetenzen liegen im Bereich der sozialen Hilfen, des Gesundheitswesens,der Kultur- und Heimatpflege sowie der Landwirtschaft. Nähere Informationen zum Bezirk Oberfranken erhalten Sie auf unserer Homepage im Internet unter: www.bezirk-oberfranken.de.

Volontariat 1 (Kultur- und Heimatpflege)

Ihre Aufgabenbereiche

- Mitwirkung bei fachlichen Projekten der Kulturarbeit, besonders im Bereich der Musik

- Betreuung der Dienstbibliothek

- Redaktionelle Mitarbeit bei der Herausgabe von Publikationen

- Mitwirkung bei der Organisation von Veranstaltungen, besonders auf musikalischem

Feld

Unsere Anforderungen

- Abgeschlossenes Universitätsstudium in einem geistes- oder kulturwissenschaftlichen Fach (mindestens M. A. oder vergleichbar)

- Wünschenswert sind erste Erfahrungen in Bereichen der Kulturarbeit

- Fähigkeit zum strukturierten, zuverlässigen und selbstständigen Arbeiten

- Offenheit und Kommunikationsstärke

- Flexibilität und Belastbarkeit

- Sehr gute EDV- Kenntnisse (MS Office, wünschenswert sind ferner Layoutprogramme)

- Führerschein Klasse B

Wir bieten

- Eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit mit leistungsgerechter Vergütung

- Ein auf die Dauer von zwei Jahren befristetes Beschäftigungsverhältnis mit der vollen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (derzeit 39 Stunden)

 

Volontariat 2 (Kultur- und Heimatpflege – KulturServiceStelle)

Ihre Aufgabenbereiche

- Mitwirkung bei fachlichen Projekten der Kulturarbeit, besonders im Bereich Museumsberatung, Theater und Literatur

- Betreuung der Dienstbibliothek

- Redaktionelle Mitarbeit bei der Herausgabe von Publikationen

- Mitwirkung bei der Organisation von Veranstaltungen

Unsere Anforderungen

- Abgeschlossenes Universitätsstudium in einem geistes- oder kulturwissenschaftlichen Fach (mindestens M. A. oder vergleichbar)

- Wünschenswert sind erste Erfahrungen in Bereichen der Kulturarbeit

- Fähigkeit zum strukturierten, zuverlässigen und selbstständigen Arbeiten

- Offenheit und Kommunikationsstärke

- Flexibilität und Belastbarkeit

- Sehr gute EDV- Kenntnisse (MS Office, wünschenswert sind ferner Layout- und Inventarisierungsprogramme)

- Führerschein Klasse B

Wir bieten

- Eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit mit leistungsgerechter Vergütung

- Ein auf die Dauer von zwei Jahren befristetes Beschäftigungsverhältnis mit der vollen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (derzeit 39 Stunden)

Haben Sie Interesse? Dann senden Sie bitte Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis spätestens 29.04.2015 an folgende Adresse:

Bezirk Oberfranken, Personal, Cottenbacher Str. 23, 95445 Bayreuth.

Telefonische Auskünfte erhalten Sie unter Tel.: 0921/604-1451 (Prof. Dr. Günter Dippold)oder 0921/7846-1430 (Barbara Christoph M. A.).

eine wissenschaftliche Mitarbeiterstelle (Akad. Rat/Rätin 100%)

Am Institut für Volkskunde/Europäische Ethnologie der LMU München ist voraussichtlich zum 1.10.2015 eine wissenschaftliche Mitarbeiterstelle (Akad. Rat/Rätin 100%) zu besetzen.

Ende der Bewerbungsfrist: 22.05.2015

Die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) ist eine der renommiertesten und größten Universitäten Deutschlands.

Aufgaben

Der/die Stelleninhaber/in ergänzt unser Team in Lehre, Forschung und akademischer Selbstverwaltung. Die Lehrverpflichtung beträgt 8 Semesterwochenstunden.

Voraussetzungen

·        abgeschlossene Promotion in Volkskunde/Europäischer Ethnologie/Empirischer Kulturwissenschaft

·        mehrjährige Erfahrung in Forschung, Lehre und akademischer Selbstverwaltung

Wir erwarten:

·        Erfahrungen in der eigenständigen Durchführung von Lehrveranstaltungen (insbesondere Einführungskurse, Methodenkurse, Exkursionen)

·        Erfahrungen in der selbständigen Betreuung und Begutachtung von Bachelorarbeiten

·        Erfahrungen im Bereich von Mentoring, Studierendenbetreuung und Studienberatung

·        Erfahrungen in der akademischen Selbstverwaltung

·        Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln

·        Durchführung eines Forschungsprojektes, das in eine Habilitation und/oder eine „zweite“ Monographie (nach der Dissertation) mündet und für das Drittmittel eingeworben werden sollen

Ihr Arbeitsplatz befindet sich in zentraler Lage in München und ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Wir bieten Ihnen eine interessante und verantwortungsvolle Tätigkeit mit guten Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Schwerbehinderte Bewerber / Bewerberinnen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Die Bewerbung von Frauen wird begrüßt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis) und einer maximal dreiseitigen Skizze für ein eigenes Forschungsprojekt sind in elektronischer Form als eine pdf-Datei bis spätestens 22. Mai 2015 einzureichen bei:

johannes.moser@vkde.fak12.uni-muenchen.de und i.goetz@vkde.fak12.uni-muenchen.de

Universitätsprofessorin/Universitätsprofessors

An der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien ist die Stelle einer/eines Universitätsprofessorin/Universitätsprofessors für Historische Dimensionierung von Alltagskulturen zu besetzen.

Mit der in ihrem Entwicklungsplan (http://rektorat.univie.ac.at/Entwicklungsplan) festgelegten Strategie stärkt die Universität Wien ihre Rolle als Forschungsuniversität. Attraktive Studienangebote basierend auf forschungsgeleiteter Lehre, Förderung von NachwuchswissenschafterInnen und die hochrangige Besetzung von Professuren sind zentrale Elemente ihrer Strategie.

An der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien ist die Stelle einer/eines

 Universitätsprofessorin/Universitätsprofessors für

Historische Dimensionierung von Alltagskulturen

(privatrechtliches Dienstverhältnis, Vollbeschäftigung, unbefristet) zu besetzen. Die Universität Wien strebt eine Erhöhung des Frauenanteils, insbesondere in Leitungsfunktionen und im wissenschaftlichen Personal, an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Die/Der BewerberIn soll die Europäische Ethnologie mit dem Schwerpunkt historische Dimensionierung von Alltagskulturen in Lehre und Forschung vertreten können. Sie/Er soll im Bereich der Analyse von Erinnerungs- und Gedächtniskulturen der europäischen Moderne und/oder der Analyse materieller Kulturen innovative Akzente gesetzt haben. Die Bereitschaft, sich in das Institut bereichernd mit sozialer und didaktischer Kompetenz einzubringen und darüber das Profil des Faches in Wien und an der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät zu stärken, sowie die Mitarbeit an der universitären Selbstverwaltung werden vorausgesetzt. Erwartet wird des Weiteren die Bereitschaft zur wissenschaftlichen Kooperation mit den KollegInnen des Instituts, zur wissenschaftlichen Kooperation und Initiative im Rahmen der Forschungsschwerpunkte der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät und zur Lehrkooperation mit Nachbardisziplinen.

Erfolgreiche Kandidatinnen/Kandidaten qualifizieren sich durch:

  • Doktorat und Post-Doc Erfahrung an einer Universität oder einer anderen Forschungseinrichtung (eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Hochschulbildung)
  • hervorragende Leistungen in der Forschung, internationale Reputation und exzellente Publikationstätigkeit sowie Einbettung in die internationale Scientific Community;
    erwünscht ist eine facheinschlägige Habilitation (venia docendi) im Fach Europäische Ethnologie (vormals Volkskunde) oder eine international anerkannte gleichwertige Qualifikation
  • Erfahrung in Konzeption, Einwerbung und Leitung  größerer Forschungsprojekte sowie  Bereitschaft und Fähigkeit zur Führung von Forschungsgruppen
  • Erfahrung in der universitären Lehre und die Fähigkeit und Bereitschaft in allen curricularen Stufen (Bachelor, Master, Doktorat) zu lehren, Abschlussarbeiten zu betreuen und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern

Die Universität Wien erwartet, dass die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber innerhalb von 3 Jahren Deutschkenntnisse erwirbt, die für die Lehre in Bachelorstudien und die Mitarbeit in universitären Gremien ausreichen.

Die Universität Wien bietet:

  • einen attraktiven und sich dynamisch entwickelnden Forschungsstandort in einer Stadt mit hoher Lebensqualität, in einem Land mit einem gut ausgebauten Instrumentarium der Forschungsförderung
  • ein attraktives/adäquates, verhandelbares und erfolgsabhängiges Gehalt; Pensionskasse
  • ein "start-up"-Paket zum Aufbau von Forschungsprojekten 
  • Unterstützung bei der Verlagerung des Lebensmittelpunktes nach Wien

Interessentinnen und Interessenten senden bitte eine Bewerbung mit zumindest folgenden Inhalten:

  • Wissenschaftlicher Lebenslauf
  • Verzeichnis der Publikationen inkl.

1.   Kenntlichmachung der fünf, im Sinne der ausgeschriebenen Professur, wichtigsten Veröffentlichungen mit Kommentierung im Bewerbungsschreiben

2.   Angabe eines Internetlinks zum Download (PDF-Versionen) dieser fünf Veröffentlichungen oder Beigabe eines Datenträgers mit diesen PDF-Dateien

  • Verzeichnis der Vortragstätigkeit sowie detaillierte Angaben über eingeladene Hauptvorträge bei internationalen Tagungen
  • Kurze Beschreibung der derzeitigen Forschungsinteressen und der Forschungspläne für die nähere Zukunft
  • Angaben über eingeworbene Drittmittelprojekte
  • Belege zur Lehrqualifikation:

1.   Kurze Beschreibung der bisherigen Schwerpunkte in der akademischen Lehre (inkl. angewandte Lehrkonzepte und bevorzugte Lehrmethoden) und Angaben zu betreuten Dissertationen inkl. Beschreibung des Betreuungskonzepts;

2.   Weitere Informationen mit denen die KandidatInnen ihre/seine Lehrqualifikation belegen will.

Universitätsprofessorinnen und Universitätsprofessoren werden nach Kollektivvertrag für die ArbeitnehmerInnen der Universitäten in die Verwendungsgruppe A1 eingestuft. Die individuelle Gehaltsverhandlung erfolgt unter Berücksichtigung des bisherigen Karriereverlaufs und der im Fall einer Berufung aus dem Ausland möglicherweise unterschiedlichen steuerlichen Behandlung.

Bewerbungen sind bis spätestens 31. Mai 2015 unter Angabe der Kennzahl 14/17-2014/15 in elektronischer Fassung (bevorzugt als PDF) an die Dekanin der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien, Univ.-Prof. Dr. Claudia Theune-Vogt, Universitätsring 1, 1010 Wien, bzw. an dekanat.hkw@univie.ac.at, zu senden.

MAK sucht dokumentationswissenschaftliche MitarbeiterIn

Im Rahmen eines Projektes zur Digitalisierung des Sammlungsbestandes des MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst wird für den Zeitraum

15. April bis 15. Dezember 2015 ein(e) MitarbeiterIn zur Bearbeitung der zentralen Sammlungsdatenbank gesucht.

Günstigenfalls verfügen Sie über ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit Zusatzausbildung im informationswissenschaftlichen Bereich (z.B. abgeschlossener Universitätslehrgang Library and Information Studies MSc) und haben bereits Berufserfahrung gesammelt.

Wir suchen AbsolventInnen (MA- MSc, bzw. Magister-Abschluss) mit museologischen bzw. dokumentationswissenschaftlichen Kenntnissen mit Basiswissen im Bereich Textilien für folgende Tätigkeiten:

- Bereinigung von Feldinhalten nach internationalen Standards

- Kenntnisse im Umgang mit Standards und Thesauri (AKL, AAT, GND, ULAN etc.)
- Erfahrung in der Korrektur und Anwendung von Ansetzungsformen von Personennamen und            - Körperschaften, Inventarnummern, Objekttitel, Aufschriften, Datierungen, geografischen                                                      - Orten, Material und Technik
- Gute kunsthistorische Kenntnisse
- Fremdsprachenkenntnisse: Englisch
- Wünschenswert wären Erfahrungen im Umgang mit musealen Datenfeldkatalogen

Wenn Sie der verantwortungsvolle dokumentationswissenschaftliche Umgang mit Daten zu Werken der angewandten Kunst reizt, dann senden Sie Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen an:

Peter Klinger

MAK–Österreichisches Museum für
angewandte Kunst/Gegenwartskunst

Stubenring 5   1010 Wien   Austria
T +43 1 711 36-254  
F +43 1 711 36-222   peter.klinger@MAK.at   
www.MAK.at

Das Monatsbruttogehalt für diese Position auf Basis einer 40 h-Woche beträgt EUR 1.800.

Universitätsprofessorin/Universitätsprofessors für für Vergleichende Musikwissenschaft (Ethnomusikologie)

§ 98 Professur
Mit der in ihrem Entwicklungsplan (http://rektorat.univie.ac.at/Entwicklungsplan) festgelegten Strategie stärkt die Universität Wien ihre Rolle als Forschungsuniversität. Attraktive Studienangebote basierend auf forschungsgeleiteter Lehre, Förderung von NachwuchswissenschafterInnen und die hochrangige Besetzung von Professuren sind zentrale Elemente ihrer Strategie.

An der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien ist die Stelle einer/eines

Universitätsprofessorin/Universitätsprofessors für Vergleichende Musikwissenschaft (Ethnomusikologie)

(privatrechtliches Dienstverhältnis, Vollbeschäftigung, unbefristet) zu besetzen. Die Universität Wien strebt eine Erhöhung des Frauenanteils, insbesondere in Leitungsfunktionen und im wissenschaftlichen Personal, an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen. Das Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien zählt zu den größten musikwissenschaftlichen
Instituten im deutschen Sprachraum.

Die/Der StelleninhaberIn soll das Fach Vergleichende Musikwissenschaft/Ethnomusikologie in seiner gesamten Breite unter Berücksichtigung der Methoden und Theorien in Forschung und Lehre
vertreten.

Erfolgreiche Kandidatinnen/Kandidaten qualifizieren sich durch:

  • Doktorat und Post-Doc Erfahrung an einer Universität oder einer anderen
  • Forschungseinrichtung (eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Hochschulbildung)
  • hervorragende Leistungen in der Forschung, internationale Reputation und exzellente Publikationstätigkeit, sowie Einbettung in die internationale Scientific Community; erwünscht ist eine facheinschlägige Habilitation (venia docendi) oder eine international anerkannte gleichwertige Qualifikation
  • Erfahrung in Konzeption, Einwerbung und Leitung größerer Forschungsprojekte, sowie Bereitschaft und Fähigkeit zur Führung von Forschungsgruppen
  • Erfahrung in der universitären Lehre und die Fähigkeit und Bereitschaft in allen curricularen Stufen (Bachelor, Master, Doktorat) zu lehren, Abschlussarbeiten zu betreuen und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern

Die Universität Wien erwartet, dass die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber innerhalb von 3 Jahren Deutschkenntnisse erwirbt, die für die Lehre in Bachelorstudien und die Mitarbeit in universitären Gremien ausreichen.
Die Universität Wien bietet:

  • einen attraktiven und sich dynamisch entwickelnden Forschungsstandort in einer Stadt mit hoher Lebensqualität, in einem Land mit einem gut ausgebauten Instrumentarium der Forschungsförderung
  • ein attraktives/adäquates, verhandelbares und erfolgsabhängiges Gehalt; Pensionskasse
  • ein "start-up"-Paket zum Aufbau von Forschungsprojekten
  • Unterstützung bei der Verlagerung des Lebensmittelpunktes nach Wien

Interessentinnen und Interessenten senden bitte eine Bewerbung mit zumindest folgenden Inhalten:

  • Wissenschaftlicher Lebenslauf
  • Verzeichnis der Publikationen inkl.
  1. Kenntlichmachung der fünf, im Sinne der ausgeschriebenen Professur, wichtigsten Veröffentlichungen mit Kommentierung im Bewerbungsschreiben
  2. Angabe eines Internetlinks zum Download (PDF-Versionen) dieser fünf Veröffentlichungenoder Beigabe eines Datenträgers mit diesen PDF-Dateien
  • Verzeichnis der Vortragstätigkeit sowie detaillierte Angaben über eingeladene Hauptvorträge bei internationalen Tagungen
  • Kurze Beschreibung der derzeitigen Forschungsinteressen und der Forschungspläne für die nähere Zukunft
  • Angaben über eingeworbene Drittmittelprojekte
  • Belege zur Lehrqualifikation:
  1. Kurze Beschreibung der bisherigen Schwerpunkte in der akademischen Lehre (inkl.angewandte Lehrkonzepte und bevorzugte Lehrmethoden) und Angaben zu betreuten Dissertationen inkl. Beschreibung des Betreuungskonzepts;
  2. Weitere Informationen mit denen die KandidatInnen ihre/seine Lehrqualifikation belegen will.

Universitätsprofessorinnen und Universitätsprofessoren werden nach Kollektivvertrag für die ArbeitnehmerInnen der Universitäten in die Verwendungsgruppe A1 eingestuft. Die individuelle Gehaltsverhandlung erfolgt unter Berücksichtigung des bisherigen Karriereverlaufs und der im Fall
einer Berufung aus dem Ausland möglicherweise unterschiedlichen steuerlichen Behandlung.

Bewerbungen sind bis spätestens 31. Mai 2015 in deutscher oder englischer Sprache unter Angabe der Kennzahl 106-2015 in elektronischer Fassung (bevorzugt als PDF) an den Dekan der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien, Matthias Meyer, Universitätsring 1, 1010 Wien (dekanat-pkw@univie.ac.at), zu senden.

PraktikantIn (m/w)

PraktikantIn (m/w) im Bereich Eventmarketing
(Schwerpunkt Eventmarketing in Österreich)
border concepts GmbH – Agentur für Hochschulmarketing Die border concepts GmbH ist die führende Agentur für Hochschulmarketing Deutschlands. Zu ihren Kunden zählen nationale und internationale Hochschulen aus über 30 Ländern, die sie in ihrer Öffentlichkeitsarbeit unterstützt bzw. für die sie das Studierendenmarketing betreibt.

Das Aufgabenfeld umfasst dabei die Bereiche Strategieberatung im Studierendenmarketing, Durchführung von Seminaren & Schulungen, Umsetzung von Kampagnen im Studierendenmarketing, Organisation von Bildungsmessen, Betreiben von Studieninformationsdiensten (aufbauend auf die Portale www.master-and-more.de, www.master-and-more.at, www.mba-lounge.de, www.bachelor-and-more.de, www.studienscout-nl.de und weitere), Online-Marketing, Marketing Service Dienstleistungen und CRM Lösungen für Hochschulen.


Stellenbeschreibung
Sie sind ein Organisationstalent, haben Freude an Events wie z.B. Messen und sind eine kommunikative Persönlichkeit? Sie stellen sich gerne anspruchsvollen Aufgaben und verfügen über den Ehrgeiz, einmal Angefangenes auch zielstrebig abzuschließen?
Als Praktikant (m/w) im Bereich Eventmarketing der border concepts GmbH werden Sie in ein Team von engagierten und kreativen MitarbeiterInnen eingebunden. Sie lernen die operativen und strategischen Bereiche des border concepts Besuchermarketings für den Bereich Messen kennen und werden, Ihren Fähigkeiten entsprechend, bei verschiedenen Marketingprojekten eingesetzt. Hierbei berücksichtigen Sie stets die hohen Standards und Anforderungen, die wir an die Durchführung von Projekten stellen.
Neben der Mitarbeit im Tagesgeschäft werden Sie schwerpunktmäßig an einem umfangreichen Messeprojekt mitarbeiten und für die Planung, Durchführung und Evaluation der Promotion unserer Studienwahlmessen in Deutschland und Österreich eingesetzt.

Aufgaben
Folgende Aufgabenbereiche werden Sie in Ihrem Praktikum kennenlernen:
 Mitarbeit an Marketing-/Promotion-Aktivitäten im Vorfeld von Messen in Deutschland und Österreich
 Mitarbeit in der Vorbereitung, Durchführung und Erfolgskontrolle von Studienwahlevents (Messen) in Deutschland und Österreich
 Koordination und Organisation von studentischen PromoterInnen in Deutschland und Österreich
 Mitarbeit im Tagesgeschäft der border concepts GmbH
 Interne sowie externe Kommunikation und Zusammenarbeit mit den verschiedenen Abteilungen, Lieferanten und Dienstleistern
 Mitarbeit im Messe-Online-Marketing
 Desk Research: Marketingkanäle
 Marketing-Evaluation

Anforderungen
 Mindestens vier absolvierte Semester, vorzugsweise in den Bereichen Wirtschafts-, Sozial-, Kommunikations- oder Geisteswissenschaften
 Praktikum ist als Pflichtpraktikum im Studium eingebunden
 Kenntnisse der österreichischen Sprachdialekte/ des österreichischen Hochschulmarktes
 Fortgeschrittene Sprachkenntnisse in Englisch
 Promotionerfahrung von Vorteil
 Gute Kenntnisse der MS-Office Anwendungen
 Eigenverantwortliche und gründliche Arbeitsweise
 Organisations- und Koordinationstalent
 Eigeninitiative und Stressresistenz
 Teamgeist, Engagement und ein gut ausgeprägtes Kommunikationsvermögen
 Offenheit für Feedback und Bereitschaft zu Lernen
 Offene und gewinnende Persönlichkeit
 Führerschein Klasse B und hohe Reisebereitschaft
Ort border concepts GmbH Bahnhofstraße 40 48599 Gronau (Westfalen)

Zeitraum
September 2015 bis einschließlich Dezember 2015

Umfang: 40 Stunden/Woche
Monatliche Vergütung 900 €

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren und zum Tätigkeitsfeld der border concepts GmbH finden Sie unter www.bo-co.eu.
Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe eines möglichen Eintrittstermins an Frau Sara Pohl (careers@borderconcepts.biz).
Wir freuen uns auf Ihre Unterlagen!
Für Fragen im Vorfeld stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

einen wiss. Assistenten / eine wiss. Assistentin Kulturanthropologie (50%)

Das Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie der Universität
Basel sucht per 1. August 2015 einen wiss. Assistenten / eine wiss. Assistentin Kulturanthropologie (50%)

Ihr Profil:
- Studium der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie/Volkskunde
- Ausgezeichneter Studienabschluss (MA oder Diss.)
- Ausgewiesene Kenntnisse in empirischen Methoden
- Didaktische Kompetenz, Freude an der Lehre
- Konzeptionelles Denken, Selbständigkeit, Flexibilität
- Team- und projektorientiertes Arbeiten
- Organisations- und Kommunikationstalent
- Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen

Ihre Aufgaben:
- Mitarbeit in Lehre (v. a. Grundstufe, BA-Programm) und Forschung
- Realisation eines eigenen Forschungsprojektes
- Mitarbeit bei Seminaradministration und Betreuung der Studierenden

Ihre Perspektiven:
- Wissenschaftliche Arbeit in einem kleinen, motivierten Team
- Arbeitsschwerpunkte des Seminars: Kulturtheorien und -politik, Migration und
Transkulturalität, visuelle und materielle Kultur, Urbanitäten im Wandel, Historische Kulturanthropologie (Erinnerung, Geschichtskultur und Kulturerbe)
- Die Stelle ist mit einer gleichzeitigen Promotion oder Habilitation verbunden
Die Stelle ist zeitlich befristet.

Ihr Gehalt:
Stufe Doktorat, 50%, CHF 47'040.00 1. Jahr; Lehrverpflichtung: 2h/50%
Stufe Postdoc, 50%, CHF 50'499.90 1. Jahr; Lehrverpflichtung: 2h/50%

Senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (falls vorhanden: Skizze
Forschungsprojekt) elektronisch in einem einzigen PDF-Dokument bis zum 10. April 2015 an kulturwissenschaft@unibas.ch. Für Fragen steht Ihnen Prof. Dr. Walter Leimgruber zur Verfügung (walter.leimgruber@unibas.ch

wissenschaftlichen Museumsassistentin/-en (in Fortbildung)

Bei den Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz ist am Museum Europäischer Kulturen zum 1. Juni 2015 die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Museumsassistentin/-en (in Fortbildung) Kennziffer: SMB-GD-6-2015

zu besetzen. Die Fortbildungsdauer ist auf zwei Jahre befristet, eine Verlängerung ist nicht möglich. Es wird eine Vergütung in Höhe der Anwärterbezüge für den höheren Dienst gezahlt.

Im Rahmen der allgemeinen wissenschaftlichen Museumsausbildung soll der/die Bewerber/in aktiv in die Arbeit des Museums Europäischer Kulturen einbezogen werden. Darüber hinaus wird eine Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen der Staatlichen Museen zu Berlin sowie im Forschungsverbund der Einrichtungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz Bestandteil der Ausbildung sein. Es besteht die Möglichkeit, zentrale Bereiche des Museumsmanagements bei den Staatlichen Museen zu Berlin kennen zu lernen.

Voraussetzung für die Bewerbung ist ein abgeschlossenes Studium (vorzugsweise Promotion) in den Fächern Volkskunde/Europäische Ethnologie oder Völkerkunde/Ethnologie mit dem Schwerpunkt Europa. Weitere Voraussetzungen sind sehr gute Englischkenntnisse; Kenntnisse weiterer europäischer Sprachen sind erwünscht. Erste Erfahrungen im Museumsbereich, z.B. durch Praktika, sind von Vorteil. Der Umgang mit modernen Kommunikationsmitteln und sozialen Medien wird vorausgesetzt.

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz gewährleistet die Gleichstellung von Männern und Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz. Die Bewerbung von Frauen ist erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Eine Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten ist grundsätzlich möglich.

Die Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen, ggf. mit einer Zusammenfassung der Dissertation auf ca. 1,5 Seiten, sind unter Angabe der Kennziffer SMB-GD-6-2015 bis zum 27. März 2015 zu richten an den

Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin, - GD I 22 -, Stauffenbergstr. 41, 10785 Berlin.

Nähere Auskünfte können Sie bei Frau Steiger-Büchel unter der Rufnummer 030 / 266 42 2007 erhalten.“

Offene Stellen
der Universität Wien


Institut für Europäische Ethnologie
Universität Wien

Hanuschgasse 3
A-1010 Wien
T: +43-1-4277-418 01
F: +43-1-4277-9418
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0