ao. Univ.-Prof. Dr. Klara LÖFFLER

Studium der Volkskunde und Soziologie in Regensburg, Promotion 1996 in Tübingen, seit 1995 Univ. Ass. am Institut;
2001 Habilitation.

Sprechstunde: nach Übereinkunft

Tel.: +43-1-4277 44010

E-Mail:klara.loeffler@univie.ac.at

Forschungsschwerpunkte

  •  Freizeit- und Tourismusforschung
  •  Biographieforschung
  •  Methoden und Theorie

Aufsätze und Monographien

2012

Über den Hausverstand. Zur Ethnographie des Bauens. In: Johanna Rolshoven, Manfred Omahna (Hg.): Reziproke Räume. Texte zu Kulturanthropologie und Architektur. Graz (im Druck).

Für den Hausgebrauch. Baustoffe und populäre Baukultur. In: Karl C. Berger, Margot Schindler, Ingo Schneider (Hg.): Stofflichkeit in der Kultur. Band zur 26. Österreichischen Volkskundetagung vom 10.-13. November 2010 in Eisenstadt. Wien (im Druck).

Kult im TV-Format. Die Serie „Kunst & Krempel“. In: Marion Meyer (Hg.): Visualisierungen von Kult in historisch-kulturwissenschaftlicher Perspektive. Wien 2012 (im Druck).
    

2011

Das Hotel. (Hg. gem. mit Nikola Langreiter und Hasso Spode) (= Sonderband der Zeitschrift Voyage. Jahrbuch für Reise- und Tourismusforschung). Berlin 2011.

Das Hotel, das Reisen und der Alltag - im Dreieck besehen. (gem. mit Nikola Langreiter und Johanna Rolshoven). In: Nikola Langreiter, Klara Löffler, Hasso Spode (Hg.): Das Hotel. (= Sonderband der Zeitschrift Voyage. Jahrbuch für Reise- und Tourismusforschung). Berlin 2011, S. 172-191.

In prominenter Lage. Die (Auto-)Biographie als Konsumgut. In: BIOS 23 (2011), S. 298-316. 


2010

Das Erzählen über das Erzählen. Im Gespräch mit ehemaligen Wehrmachtssoldaten. In: Rheinisch-Westfälische Zeitschrift für Volkskunde 55 (2010), H. 1, S. 85-96.

Arbeit am Projekt - Arbeiten in Projekten: Über die disziplinierenden Formen und Praktiken institutionalisierter Beweglichkeit in kulturellen Ökonomien. In: Irene Götz (mit Barbara Lemberger, Katrin Lehnert, Sanna Schondelmayer (Hg.): Mobilität und Mobilisierung. Arbeit im soziokulturellen, ökonomischen und politischen Wandel. Frankfurt/M., New York, S. 429-443.

À la longue. Mensch und Hund unterwegs in der Stadt. In: Bricolage Band 6 (2010), S. 204-214.

Zeitgenössische Plausibilitäten: das Manual, der Tourismus und das kulturelle Erbe (gem. mit Nikola Langreiter). In: Kurt Luger, Karlheinz Wöhler (Hg.): Kulturelles Erbe und Tourismus. Rituale, Traditionen, Inszenierungen. (= Tourismus – transkulturell & transdisziplinär, Bd. 11), S. 179-195.In: Hubert Christian Ehalt, Wilhelm Hopf, Konrad Paul Liessmann (Hg.): Kritik & Utopie. Positionen und Perspektiven. Wien, Berlin 2009, S. 215-219.


2009

Standortfragen. In: Hubert Christian Ehalt, Wilhelm Hopf, Konrad Paul Liessmann (Hg.): Kritik & Utopie. Positionen und Perspektiven. Wien, Berlin 2009, S. 215-219.

Wer das Wort hat... Über die Karrieren des Begriffs Sparsamkeit. In: Matthias Beitl, Christian Rapp, Nadja Rapp-Wimberger (Hg.): Wer hat, der hat. Eine illustrierte Geschichte des Sparens. Wien 2009, S. 33-44.

Warum wir Bridget Jones lieben. Oder: Ethnographische Recherchen zur Ratgeberlektüre. In: Michael Simon, Thomas Hengartner, Timo Heimerdinger, Ann-Christin Lux (Hg.): Bilder. Bücher. Bytes. Zur Medialität des Alltags. 36. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde 23. bis 26. September 2007 in Mainz. Münster, Berlin, New York 2009 (= Mainzer Beiträge zur Kulturanthropologie/Volkskunde, Bd. 3), S. 217-227.

Die Mittelmäßigkeit des Reisens. Ein Plädoyer zur Erforschung der materiellen Kulturen des Tourismus. In: Johannes Moser, Daniella Seidl (Hg.): Dinge auf Reisen. Materielle Kultur und Tourismus. Münster 2009 (= Münchner Beiträge zur Volkskunde, Bd. 38), S. 299-310.


2008

Grenzgänge. Das Erzählen über das Eigene im Erzählen über das Fremde. In: Harald Stadler, Rolf Steininger, Karl C. Berger (Hg.): Die Kosaken im Ersten und Zweiten Weltkrieg. Tagungsband zur gleichnamigen Tagung vom 24.-27. Oktober 2007. Innsbruck 2008 (= Nearchos, Bd. 3), S. 193-206.

Frauensache? Das Einpacken vor der Reise. In: Fraueninfo. Frauenvorlesungsverzeichnis. Hg. Vom Gleichstellungsbüro der Ruhr-Universität Bochum. Bochum 2008, S. 6-13.

Das (auto-)biografische Interesse. Auf eine lange Zukunft! In: 10 Jahre „Frauen sichtbar machen“. BiografiA. Datenbank und Lexikon österreichischer Frauen. Hg. von Ilde Korotin. Wien 2008 (= Mitteilungen des Instituts für Wissenschaft und Kunst, 1-2/2008), S. 38-41.

Das Formular. Ein Medium des europäischen Alltags. In: Die Maske. Zeitschrift für Kultur- und Sozialanthropologie, Nr. 3, 2008, S. 69-70.

Ein-/Blicke: Die interreligiösen Räume in München und Wien. (gem. mit Herbert Nikitsch)  In: Andreas Duscha (Hg.): Places of Worship. Begleitbuch und Katalog zur Ausstellung im Österreichischen Museum für Volkskunde, 17.09-16.11.2008. Wien 2008 (= Kataloge des Österr. Museums für Volkskunde, Bd. 89), S. 14-16.

„Der kleine Elmayer“. Zur Einübung von Selbstverständlichkeiten. In: Ernst Seibert, Susanne Blumesberger (Hg.): Kinderliteratur als kulturelles Gedächtnis. Beiträge zur historischen Schulbuch-, Kinder- und Jugendliteraturforschung 1. Wien 2008 (= Kinder- und Jugendliteraturforschung in Österreich. Veröffentlichungen der Österr. Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung), S. 83-91.

Aus dem Fundus. Skizzen zur Objektanalyse im Museum. (gem. mit Margot Schindler) In: Österreichische Zeitschrift für Volkskunde 111 (2008), H. 4, S. 377-404.


2004

Antreten zur Spaßkontrolle. Was gibt es eigentlich im Fasching zu lachen? In: Die Furche 60 (2004), Nr. 8, S. 21.

Der Teppichboden. In: In: Peter Assmann, Herbert Nikitsch (Red.): Dinge des Alltags. Objekte zu Kultur und Lebensweise in Österreich seit 1945. Weitra 2004 (= Kataloge der Oberösterr. Landesmuseen, N.S. 17), S. 42f.

Der Golf. In: Peter Assmann, Herbert Nikitsch (Red.): Dinge des Alltags. Objekte zu Kultur und Lebensweise in Österreich seit 1945. Weitra 2004 (= Kataloge der Oberösterr. Landesmuseen, N.S. 17), S. 49f.

Anwendungen des Biographischen. Sondierungen in den neuen Arbeitswelten. In. Thomas Hengartner, Brigitta Schmidt-Lauber (Hg.): Leben - Erzählen. Beiträge zur Biographie- und Erzählforschung. Festschrift für Albrecht Lehmann zum 65. Geburtstag. Berlin 2004, S. 183-197.


2002

Die Rede von der Kommerzialisierung (in) der Volkskultur. In: Günther Wurzer (Hg.): Die Volkskultur im Spannungsfeld von regionalem Bewußtsein und Kommerz. (= Mageregger Gespräche zur Volkskultur in Kärnten. Referate des Internationalen Symposions 27.11.1998 in Klagenfurt), Klagenfurt 2002, S. 7-13.

Von der Einübung in die Zwischenzeit. In: Erhard Chvojka, Andreas Schwarcz, Klaus Thien (Hg.): Zeit und Geschichte. Kulturgeschichtliche Perspektiven. Ringvorlesung an der Universität Wien im Sommersemester 1999. Wien, München 2002 (= Veröffentlichungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung, Bd. 36), S. 240-252.

Bewegte Zeiten? Hinweise aus dem Reich der niederen Mythologien. In: Sabine Gruber, Klara Löffler, Klaus Thien (Hg.): Bewegte Zeiten. Arbeit und Freizeit nach der Moderne. München 2002, S. 213-224.

Alles geht. In: Raum September 2002, Heft 47, S. 27-29.


2001

Wie das Reisen im Alltag kultiviert wird. Beobachtungen zu einer Form zeitgenössischer Schaulust. In: Christoph Köck (Hg.): Reisebilder. Produktion und Reproduktion touristischer Wahrnehmung aus volkskundlicher Sicht. München 2001 (= Münchner Beiträge zur Volkskunde, Bd. 29), S. 229-239.

Mit Maß und mit Ziel. Zur strategischen Perfektionierung von Landkarten. In: Hessische Blätter für Volks- und Kulturforschung Bd. 36 (2001), S. 83-94.

Resümee über einen Titel. In: Dies. (Hg): Dazwischen. Zur Spezifik der Empirien in der Volkskunde. Hochschultagung der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Wien 1998. Wien 2001 (= Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Ethnologie der Universität Wien, 20), S. 139-145.


2000

Eine gemachte Frau. Volkskundliche Lektüren eines zeitgenössischen Lesestoffes. In: Irene Bandhauer-Schöffmann, Regine Bendl (Hg.): Unternehmerinnen. Geschichte & Gegenwart selbständiger Erwerbstätigkeit von Frauen. Frankfurt/M., Berlin, Bern 2000, S.215-236.

Die Überfrau. Zur Institution der Unternehmerinnen-Biographie. In: Irene Götz, Andreas Wittel (Hg.): Arbeitskulturen im Umbruch. Zur Ethnographie von Arbeit und Organisation. 9. Tagung der Kommission Arbeitskulturen (ehem. „Arbeiterkultur“) in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde am 8./9. Mai 1998 in München. Münster, New York, München 2000, S. 141-156.

Nichts tun. Vom Flanieren, Pausieren, Blaumachen und Müßiggehen. In: Neues Museum Nr 1 (2000), S. 23-25.

Kleinigkeiten: wieviel man heute braucht, um glücklich zu sein. In: die Psychotherapeutin Heft 12 (2000), S. 23-32.

Nachlese. In: Bärbel Kleindorfer-Marx, Klara Löffler (Hg.): Museum und Kaufhaus. Warenwelten im Vergleich. Regensburg 2000 (= Regensburger Schriften zur Volkskunde, Bd. 15), S. 177-181.

Arbeit als Management. Kulturwissenschaftliche Beobachtungen zum Wirtschaftsleben. In: Klára Kuti, Béla Ráskay (Hg.): Konvergenzen und Divergenzen. Gegenwärtige volkskundliche Forschungsansätze in Österreich und Ungarn. Tagung der Ethnographica Pannonica Austriaca, Gesellschaft für Pannonische Forschung, am 3. Juli 1999 in Budapest. Budapest 2000, S. 73-85.

Nichts tun. Vom flanieren, pausieren, blaumachen und müßiggehen. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Österreichischen Museum für Volkskunde vom 9. Juni bis 5. November 2000. (Gem. mit Gertraud Liesenfeld, Christian Rapp u. Michael Weese). Wien 2000.

Kleinigkeiten: wieviel man heute braucht, um glücklich zu sein. In: die Psychotherapeutin Heft 12 (2000), S. 23-32.

Nachlese. In: Bärbel Kleindorfer-Marx, Klara Löffler (Hg.): Museum und Kaufhaus. Warenwelten im Vergleich. Regensburg 2000 (= Regensburger Schriften zur Volkskunde, Bd. 15), S. 177-181.

Arbeit als Management. Kulturwissenschaftliche Beobachtungen zum Wirtschaftsleben. In: Klára Kuti, Béla Ráskay (Hg.): Konvergenzen und Divergenzen. Gegenwärtige volkskundliche Forschungsansätze in Österreich und Ungarn. Tagung der Ethnographica Pannonica Austriaca, Gesellschaft für Pannonische Forschung, am 3. Juli 1999 in Budapest. Budapest 2000, S. 73-85.

Nichts tun. Vom flanieren, pausieren, blaumachen und müßiggehen. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Österreichischen Museum für Volkskunde vom 9. Juni bis 5. November 2000. (Gem. mit Gertraud Liesenfeld, Christian Rapp u. Michael Weese). Wien 2000.


1999

Zurechtgerückt. Der Zweite Weltkrieg als biographischer Stoff. Berlin 1999.Wie das Gute siegt. Aus der neuesten Produktion von Management-Ratgebern. In: Franz Grieshofer, Margot Schindler (Hg.): Netzwerk Volkskunde. Ideen und Wege. Festgabe für Klaus Beitl zum siebzigsten Geburtstag. Wien 1999, S. 521-537.

Aus den Handwerksgeheimnissen - Über ein wissenschafliches Genre. In: Christel Köhle-Hezinger, Martin Scharfe, Rolf W. Brednich (Hg.): Männlich. Weiblich. Zur Bedeutung der Kategorie Geschlecht in der Kultur. 31. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Marburg 1997. Münster, New York, München, Berlin 1999, S. 99-114.

Die Volkskunde der Anderen. (Urbaner) Habitus und (teilnehmende) Beobachtung. In: Olaf Bockhorn, Gunter Dimt, Edith Hörandner (Hg.): Urbane Welten. Referate der Österreichischen Volkskundetagung 1998 in Linz. Wien 1999 (= Buchreihe der Österreichischen Zeitschrift für Volkskunde, N. S. Bd. 16), S. 107-119.

Was steht hinter der Form? Thesen zur Sinnfrage. In: Form und Sinn. Zum Beispiel Architektur. Sprache. Musik. Vol. Volkskultur zur Zeit, Heft 1/1999, S. 18-21.

Vom Pessimismus in der Volksliedpflege. Spekulationen über einen Zustand. In: Der Vierzeiler 19 (1999), Nr. 4, S. 20-21.


1997

Zum Beispiel Erdäpfelsalat. Variationen zum Thema Nationalisierung. In: Österreichische Zeitschrift für Volkskunde 100 (1997), S. 35-53.

Von neuer und alter Herzlichkeit. Anmerkungen zur zeitgenössischen Tourismuswerbung. In: Ulrike Kammerhofer-Aggermann (Hg.): „Herzlich willkommen!“ Rituale der Gastlichkeit. Salzburg 1997 (= Salzburger Beiträge zur Volkskunde, Bd. 9), S. 205-214.

Über die Volkskunde und ihre Alltage. In: Christine Burckhardt-Seebass (Hg.): Zwischen den Stühlen fest im Sattel? Eine Diskussion um Zentrum, Perspektiven und Verbindungen des Faches Volkskunde. Tagungsband zur Hochschultagung der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Basel 31. Oktober bis 2. November 1996. Göttingen 1997, S. 98-113.


1996

Der pädagogische Zeigefinger. (gem. mit Elisabeth Fendl) In: die tageszeitung v. 27./28.04.1996, S. 22.Die kleinen Freuden des Alltags. Vermischtes. In: Kuckuck 11 (1996), H. 1, S. 22-28.Die kleinen Freuden des Alltags. Vermischtes [gekürzte Fassung]. In: Der Alltag Nr. 73, September 1996, S. 13-22.


1995

Die Reise im Zeitalter ihrer technischen Reproduzierbarkeit: der Diaabend.
(gem. mit Elisabeth Fendl) In: Christiane Cantauw (Hg.): Arbeit. Freizeit. Reisen. Die feinen Unterschiede im Alltag. 3. Arbeitstagung der DGV-Kommission Tourismusforschung vom 23. bis zum 25. März 1994. Münster 1995 (= Beiträge zur Volkskultur in Nordwestdeutschland, Bd. 88), S. 55-68.

Der lange Samstag. Eine Möglichkeitsform. In: Elisabeth Fendl, Renate Glaser, Klara Löffler (Hg.): Zeitspezifisches. Konrad Köstlin zum 8. Mai 1995. Regensburg 1995, S. 15-27.

Wer das Wort hat... Über die Karrieren des Begriffs Sparsamkeit. In: Matthias Beitl, Christian Rapp, Nadja Rapp-Wimberger (Hg.): Wer hat, der hat. Eine illustrierte Geschichte des Sparens. Wien 2009, S. 33-44.

Warum wir Bridget Jones lieben. Oder: Ethnographische Recherchen zur Ratgeberlektüre. In: Michael Simon, Thomas Hengartner, Timo Heimerdinger, Ann-Christin Lux (Hg.): Bilder. Bücher. Bytes. Zur Medialität des Alltags. 36. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde 23. bis 26. September 2007 in Mainz. Münster, Berlin, New York 2009 (= Mainzer Beiträge zur Kulturanthropologie/Volkskunde, Bd. 3), S. 217-227.

Die Mittelmäßigkeit des Reisens. Ein Plädoyer zur Erforschung der materiellen Kulturen des Tourismus. In: Johannes Moser, Daniella Seidl (Hg.): Dinge auf Reisen. Materielle Kultur und Tourismus. Münster 2009 (= Münchner Beiträge zur Volkskunde, Bd. 38), S. 299-310.


1994

Geschlossene Gesellschaft. Tourismus und Etikette. (gem. mit Gabriele Speckels) In: Regensburger Verein für Volkskunde (Hg.): Stadttourismus und Stadtalltag. Regensburg 1994 (= Regensburger Schriften zur Volkskunde, Bd. 10), S. 107-113.

Ansichtssache. Die Bilder Straubings in Reiseführern. In: Gäubodenmuseum Straubing (Hg.): Alte Straubinger Ansichten. Druckgraphische Blätter aus der Sammlung Erwin Böhm. Sonderausstellung des Gäubodenmuseums Straubing. Straub­ing 1994 (= Katalog des Gäubodenmuseums Straubing Nr. 23), S. 97-109.

Performanzen von Humanität in Geschichten vom Krieg. In: Rolf W. Brednich, Walter Hartinger (Hg.): Gewalt in der Kultur. Vorträge des 29. Deut­schen Volkskundekongresses,  Passau 1993. Bände I u. II. Passau 1994 (= Passauer Studien zur Volkskunde, Bd. 8 u. 9), S. 733 -743.


1993

„Man sieht nur, was man weiß“. Zur Wahrnehmungskultur in Reise­führern. (gem. mit Elisabeth Fendl) In: Dieter Kramer, Ronald Lutz (Hg.): Tourismus-Kultur, Kultur-Tourismus. Münster, Hamburg 1993 (= Kulturwissenschaftliche Horizonte, Bd. 1), S. 55-77.

Die veröffentlichte Intimität des Privatbriefes. Bemerkungen am Rande eines Forschungs­feldes. (gem. mit Irene Götz und Birgit Speckle) In: Kuckuck. Notizen zu Alltagskultur und Volkskunde 8 (1993), H. 1, S. 20-27.

Briefe als Medium der Alltagskommunikation - eine Skizze zu ihrer kontextorientierten Auswertung. (gem. mit Irene Götz und Birgit Speckle) In: Schweizerisches Archiv für Volkskunde 89 (1993), H. 2, S. 165-183.


1992

Aufgehoben. Soldatenbriefe aus dem Zweiten Weltkrieg. Bamberg 1992 (= Regensburger Schriften zur Volkskunde, Bd. 9).

Utopiazza. Städtische Erlebnisräume in Reiseführern. (gem. mit Elisabeth Fendl) In: Zeitschrift für Volkskunde 88 (1992), Bd. I, S. 30-48.


1989

Entsorgung des Gewissens? Zum interaktiven Entstehungszusammenhang des Erinnerns in lebensgeschichtlichen Befragungen. In: Brigitte Bönisch-Brednich, Rolf W. Brednich, Helge Gerndt (Hg.): Erinnern und Verges­sen. Vorträge des 27. Deutschen Volkskundekongresses. Göttingen 1989 (= Beiträge zur Volkskunde in Niedersachsen, Bd. 5), S. 263-269.