Logo der Universität Wien
Sie sind hier:>Universität Wien >Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät>Institut für Europäische Ethnologie

Anna Eckert M.A.

Studium der Europäischen Ethnologie/Kulturwissenschaft sowie der Deutschen Sprache und Literatur an der Philipps-Universität Marburg und der København Universitet.

Seit Jänner 2013 Projektmitarbeiterin "prae doc" im FWF Projekt: "Mittelstädtische Urbanitäten. Ethnographische Stadtforschung in Wels und Hildesheim" am Institut.

 

Email: anna.eckert@univie.ac.at

Forschungsschwerpunkte

  • Stadtforschung
  • Arbeits- und Arbeitslosigkeitsforschung
  • Praxistheorien

Drittmittelprojekte

  • "Mittelstädtische Urbanitäten. Ethnographische Stadtforschung in Wels und Hildesheim" (FWF. Der Wissenschaftsfond) 2013-2016.

  • "DIVERCITIES - Governing European Cities: The Challenge of Diversity and Cohesion" (Internationales Büro des BMBF) 2011.

  • "Strategien alltäglicher Überlebenssicherung", Teil des Verbundprojektes "Social Capital im Umbruch Europäischer Gesellschaften" (BMBF) 2007-2011.

Lehrveranstaltungen

  • WiSe 2014: Kulturtheorien: Praxistheorien (BA)

  • WiSe 2004: Veranstaltungsreihe Berufsfelder für GermanistInnen

Publikationen

Monographie

  • (als Dissertation eingereicht 2016): Respektabler Alltag. Eine Ethnographie von Erwerbslosigkeit.

 Aufsätze

  • (2014): Mittelstadtmarketing. Zur Produktion einer Stadt als Ort. In: Österreichische Zeitschrift für Volkskunde, Bd. 117, S. 3-27 (zusammen mit Schmidt-Lauber, Brigitta; Wolfmayr, Georg).
  • (2012): Lebenskonstruktion und Umbruchsbewältigung. Wege der Selbsthilfe im prekären Alltag. In: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (Hg.): Der Bürger im Staat, Heft 4/2012, S. 252-257 (zusammen mit Willisch, Andreas).

  • (2012): Die Verletzlichkeit peripherer Kleinstädte. Hard Days in Nakskov. In: Willisch, Andreas (Hg): Wittenberge ist überall. Überleben in schrumpfenden Regionen. Berlin 2012, S. 271-285.

  • (2012): Fahrrad, Rucksack, Nebenjob. Selbsthilfe im prekären Alltag. In: Willisch, Andreas (Hg): Wittenberge ist überall. Überleben in schrumpfenden Regionen. Berlin 2012, S. 151-191 (zusammen  mit Willisch, Andreas).

  • (2012): Wittenberge: Von der Industriestadt zum Städtchen an der Elbe. In: Willisch, Andreas (Hg): Wittenberge ist überall. Überleben in schrumpfenden Regionen. Berlin 2012, S. 49-59 (zusammen mit Haese, Inga; Willisch, Andreas).

  • (2011): Discounting – Teilhabe durch Konsum! In: Bude, Heinz; Medicus, Thomas; Willisch, Andreas (Hg.): ÜberLeben im Umbruch. Am Beispiel Wittenberge: Ansichten einer fragmentierten Gesellschaft. Hamburg 2011, S. 90-97 (zusammen mit Willisch, Andreas).

  • (2011): Der Weg ist das Ziel. Alltagsmobilitäten Langzeitarbeitsloser. In: Johler, Reinhard; Matter, Max; Zinn-Thomas, Sabine (Hg.): Mobilitäten. Europa in Bewegung als Herausforderung kulturanalytischer Forschung. Münster u.a., S. 136-142.

  • (2006): ,Wenn du 'n armes Viertel bist'. Eine ethnographische Studie zu Schrumpfung im Leipziger Osten (Magistraarbeit, unveröffentl. Manuskript).

Kleinere Beiträge

  • (2016): ,In Hartz IV sein'. Anmerkungen zu Arbeitslosigkeit als Abweichung. In: kuckuck. Notizen zur Alltagskultur 2/2016.

  • (2016): Statt einer Reportage: Über die Unmöglichkeit des Flanierens in der Gasse. In: stadtform - Remmi Demmi. Die verspielte Stadt, Bd. 4 (mit Wolfmayr, Georg).

  • (2016): Abseits im Zentrum. Brüche in der begehbaren Bühne Stephansplatz. In: stadtform - Apokalypse. Vom Ende und Anfang der Stadt, Bd. 3, S. 70-73 (mit Wolfmayr, Georg).

  • (2016): Der Spannungsbogen einer Gebäudeansammlung. Die Wiener-Mautner-Markhof-Siedlung aus gebaute Erzählung. In: stadtform - Am Salzamt. Verwalten, verordnen, vermessen, Bd. 2, S. 72-75 (mit Wolfmayr, Georg).

  • (2015): Beton, Pferde, Gras. Der untere Prater als Natur-Kultur-Amalgam. In: stadtform - Schwarze Luft. Stadt bei Nacht, Bd. 1, 72-75 (mit Wolfmayr, Georg).

  • (2015): Rezension zu: Weißengruber, Silvia: Arbeit und Kritik. Versuche alternativer Lebenspraktiken im Neoliberalismus. Marburg 2015. In: Zeitschrift für Volkskunde. Beiträge zur Kulturforschung. 111. Jg., 2/2015.

  • (2013) Ankünfte, Abschiede und Wiedersehen im Feld. Zum Verlauf des FWF-Forschungsprojekts "Mittelstädtische Urbanitäten - Ethnografische Stadtforschung in Wels und Hildesheim". In: Jahresbericht des Instituts für Europäische Ethnologie (Mitteilungen des Instituts für Europäische Ethnologie der Universität Wien, Heft 21), Wien, (Projektverbund Mittelstädtische Urbanitäten).

  • (2011): Mäßige Arbeit. Ein Tag bei der Suppenküche zwischen Mühe und Müßiggang. In: Bude, Heinz; Medicus, Thomas; Willisch Andreas (Hg.): ÜberLeben im Umbruch. Am Beispiel Wittenberge: Ansichten einer fragmentierten Gesellschaft. Hamburg, S. 74-79.

  • (2005): Zürich. Volkskundliches Seminar. In: Zimmermann, Harm-Peer (Hg.): Empirische Kulturwissenschaft, Europäische Ethnologie, Kulturanthropologie, Volkskunde. Leitfaden für das Studium einer Kulturwissenschaft an deutschsprachigen Universitäten. Marburg, S. 267-274.

  • (2004): Rezension zu: Krüger, Michael: Kurz vor dem Gewitter. Gedichte. Frankfurt/Main 2003. In: literaturkritik.de Nr.2.

  • (2004): Rezension zu: Hahn, Ulla (Hg.): Stimmen im Kanon. Deutsche Gedichte. Ditzingen 2003. In: literaturkritik.de Nr.11.

  • (2003): Rezension zu: Sourounis, Antonis: Der Rosenball. München 2001. In: literaturkritik.de Nr. 6.

  • (2002): Rezension zu: Scheuermann, Silke: Der Tag, an dem die Möwen zweistimmig sangen. Gedichte. Frankfurt/Main 2001. In: literaturkritik.de Nr. 5.

Vorträge

  • (2015): Verorten in der Weltprovinz. Hildesheim als lokale Praxis. Konferenz ,Wir sind nie urban gewesen'. Vom Metrozentrismus zur Pluralität des Städtischen, Wien, 07.10.2015.

  • (2015): Ästhetik durch Bemeisterung? Selbsttechniken in der Erwerbslosigkeit. 17. Arbeitstagung der Kommission Arbeitskulturen in der dgv, "Ästhetisierung der Arbeit - Kulturanalytische Perspektiven", Bonn, 25.09.2015.

  • (2015): Doing Place an Doing Size. Urban Practices and Imaginaries in Middletowns. SIEF Congress, Zagreb, 23.06.2015 (mit Georg Wolfmayr).

  • (2015): Time and City Size. Tage der Kultur- und Sozialanthropologie, Panel Time and the City. Universität Wien, 24.04.2015 (mit Gozzer Laura).

  • (2015): Vom guten Leben im Kleinen. Aushandlungen urbaner Lebensweisen in Mittelstädten. Jahrestagung des Arbeitskreises "Lokale Politikforschung" der DVPW: "Variationen des Städtischen - Variationen lokaler Politik?". Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, 31.01.2015.

  • (2014): Eine Stadt vermarkten. Zur Ökonomisierung von Stadtregierungen in Mittelstädten. Vortrag auf der Novembertagung "Zivilgesellschaft als lokaler Transformationsakteur", TRAWOS-Institut Hochschule Zittau/Görlitz, 28.11.2014.

  • (2014): Eine Stadt vermarkten. Zur Ökonomisierung von Stadtegierungen in Mittelstädten. Vortrag auf der Novembertagung "Zivilgesellschaft als lokalter Transformationsakteur", TRAWOS-Institut Hochschule Zittau/Görlitz, 28.11.2014.

  • (2014): The Production of a Place in a German Middletown. Vortrag im Rahmen der Summer School "The European City in Transformation: From the Early Modern Period to the Present", Vienna, June 2014.

  • (2014): Handlungslogiken in der Langzeitarbeitslosigkeit. Werkstattgespräch, Insitutskolloquium am Institut für Europäische Ethnologie der Universität Wien, 20.03.2014.

  • (2014): Ethnographische Studien zur 'Weltprovinz' Hildesheim. Workshop Stadtethnographie, Institut für Europäische Ethnologie der Universität Wien, 10.02.2014.
  • (2013): Das Forschungsprojekt Mittelstädtische Urbanitäten. Ethnographische Stadtforschung in Wels und Hildesheim. Projektvorstellung und Diskussion im "Neuen Forum", evangelisch-lutherische Kirchengemeinde St. Andreas in Hildesheim, 01.08.2013.

  • (2012): Zwischen Desintegration und Disziplinierung. Soziale Praktiken in der Langzeitarbeitslosigkeit. Institutskolloquium am Institut für Europäische Ethnologie der Universität Marburg, 25.01.2012.

  • (2010): Subsistenz, Subsistenzvermeidung und Discounting in Umbruchsgesellschaften. Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, Potsdam, 8.12.2010.

  • (2010): Alltag in der Prekarität. Präsentation bei der Arbeitsstelle für evangelischen Religionsunterricht, Neuruppin, 7.11.2010.

  • (2010): Die Stadt und das Stigma. Statement vor dem Theaterstück "Fieber" von Juliane Kann, Begleitprogramm zum Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Gallus Theater Frankfurt/Main, 13.10.2010.

  • (2010): Die Stadt und das Stigma. Statement vor dem Theaterstück "Fieber" von Juliane Kann, Maxim Gorki Theater Berlin, 04.06.2010.

  • (2010): Subsistenz, Subsistenzvermeidung und Discounting in Umbruchsgesellschaften. Vortrag auf der Konferenz "Über Leben im Umbruch", Collegium Hungaricum Berlin, 3.-5. Juni 2010.

  • (2010): Projektvorstellung "Social Capital im Umbruch europäischer Gesellschaften." Stadtführung des dänischen Jounalistenverbandes, Wittenberge, 15.04.2010.

  • (2009): Strategien alltäglicher Überlebenssicherung. Input und Diskussion Netzwerk Ostdeutschlandforschung, Oxymoron, Berlin, 12.10.2009.

  • (2009): Nur was nötig ist - Die Sorge um Sich in prekärer Lage. Vortrag auf dem Forum "Über Leben im Umbruch", Wittenberge, 1.10.2009.

  • (2009): Der Weg ist das Ziel. Alltagsmobilitäten Erwerbsloser. Vortrag auf dem 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Freiburg, 28.09.2009.

  • (2008) Graben oder Grillen - Subsistenz und Exklusion im Kleingarten. Vortrag auf dem Forum "Über Leben im Umbruch", Wittenberge, 04.07.2008.
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0