Logo der Universität Wien
Sie sind hier:>Universität Wien >Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät>Institut für Europäische Ethnologie

Univ.-Ass. Mag. Ana ROGOJANU (Ionescu)

Studium der Volkskunde/Europäischen Ethnologie in Wien (Wahlfächer Romanistik, Cultural Studies); Junior Scientist im WWTF-Projekt "Doing kinship with pictures and objects"; seit Oktober 2010 Assistentin "prae doc" am Institut.

Seit Okotober 2016 in Karenz.

           
Sprechstunde: nach Übereinkunft

Tel.: +43-01-4277 44013

Email: ana.rogojanu@univie.ac.at

Forschungsschwerpunkte

  • Fachgeschichte und Fachidentität der ethnologischen Disziplinen in Rumänien
  • Materielle Kultur
  • Architektur- und Raumforschung
  • Gesundheitsdiskurse und -praktiken
  • Stadtforschung

                                                                                                          

Forschungsprojekte

 

"Doing kinship with pictures and objects. A laboratory for private and public practices of art" (Laufzeit 2009 bis 2012, 2009 bis 2010 Junior Scientist)

 

 

 

"Gemeinschaftliches Bauen und Wohnen - Baugruppenprojekte in der Retrospektive" (laufendes Dissertationsprojekt)

 

 

                                                                                               zum Anfang

Wissenschaftliche Beiträge

Herausgeberschaft

  • Brigitta Schmidt-Lauber, Ana Ionescu, Klara Löffler, Jens Wietschorke (Hg.): Wiener Urbanitäten. Kulturwissenschaftliche Ansichten einer Stadt
    (= Ethnographie des Alltags 1). Wien 2013.

Aufsätze/Artikel

  • Ana Rogojanu: Gebautes Gemeinschaftsgefühl? Zur Planbarkeit von Atmosphären der Interaktion im gemeinschaftlichen partizipativen Wohnbau. In: Ingo Schneider, Karl C. Berger, Margot Schindler (Hg.): Emotional Turn? Kulturwissenschaftlich-volkskundliche Zugänge zu Gefühlen & Gefühlswelten. Referate der 27. Österreichischen Volkskundetagung in Dornbirn 2013. Wien 2015 (im Druck).

  • Ana Rogojanu: "Gemeinsam bauen und wohnen" - Materialisierungen von Gemeinschaftlichkeit. In: Karl Braun, Claus-Marco Dietrich, Angela Treiber (Hg.): Materialisierung von Kultur. Diskurse, Dinge, Praktiken. Würzburg 2015, S 254-263.

  • Ana Rogojanu: Erkundungen am Beispiel des Zirbenholzbettes. Materielle Kultur und Europäische Ethnologie. In: Karl C. Berger, Margot Schindler, Ingo Schneider (Hg.): Stofflichkeit in der Kultur. Referate der 26. Österreichischen Volkskundetagung (= Buchreihe der Österreichischen Zeitschrift für Volkskunde, 25), Wien 2015, S 182 - 192.

  • Max Leimstättner, Ana Rogojanu: Räume, Dinge, Menschen. Studieren in der Hanuschgasse. In: Herbert Nikitsch, Brigitta Schmidt-Lauber (Hg.): Hanuschgasse 3. 50 Jahre Institut für Europäische Ethnologie (= Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Ethnologie der Universität Wien, 38) Wien 2014, S 237-266.
  • Ana Ionescu: Auf den Spuren städtischer Atmosphären. Empirische Annäherungen. In: Schmidt-Lauber, Brigitta u. a. (Hg.): Wiener Urbanitäten. Kulturwissenschaftliche Ansichten einer Stadt (= Ethnographie des Alltags 1). Wien 2013 (im Druck).
  • Ana Ionescu: Materielle Kultur. Perspektiven auf Menschen und Dinge. In: Österreich in Geschichte und Literatur 56 (2012), Heft 2, S. 177-185.
  • Ana Ionescu: Konzeptualisierungen von Atmosphären: Gernot Böhme und Jean-Paul Thibaud in der Perspektive der Europäischen Ethnologie. In: kuckuck 26 (2011), Heft 2, S. 4-8.

  • Ana Ionescu: Blicke auf eine Institutslandschaft in Bewegung: eine Momentaufnahme. Bemerkungen zu Selbstverständnis und -repräsentation der Europäischen Ethnologie. In: Laura Hompesch, Martin Jonas, Judith Punz, Anna Stoffregen (Hg.): Aus dem Tagungskoffer. Reflexionen einer Studierendentagung (= Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Ethnologie Wien, Band 33). Wien 2009, S. 48-66. (mit Johanna Smejkal)

  • Ana Ionescu: „Das gesunde Zirbenholzbett“: Kulturwissenschaftliche Überlegungen zur alltäglichen Dimension von Medikalisierungs- und Entmedikalisierungsprozessen. In: Virus. Beiträge zur Sozialgeschichte der Medizin 7 (2008), S. 101-116.

  • Ana Ionescu: Notizen und Reflexionen zur Arbeit im Studienprojekt. In: Michaela Haibl (Hg.): Zeit Raum Beziehung. Menschen und Dinge im Konzentrationslager Dachau. Essayband zur Ausstellung. Wien 2007, S. 95-98.

  • Ana Ionescu: Zirbenholz für’s Herz: Die Erfindung eines Gesundheitsprodukts. In: Elisabeth Timm (Hg.): Herz 2007. Ein kulturwissenschaftlich-kulturhistorischer Wandkalender. Wien 2006 (Kalenderblatt März).

 

Rezension

  • Reinhard Johler u. Felicitas Sparacio (Hgg.): Abfahren. Ankommen. Boschler sein. Lebensgeschichten aus der Arbeitswelt. In: Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde 2012, S. 196-198.
  • Götz, Irene; Lehnert, Katrin; Lemberger, Barbara; Schondelmayer, Sanna (Hrsg.): Mobilität und Mobilisierung. Arbeit im sozioökonomischen, politischen und kulturellen Wandel. Frankfurt am Main 2010, in: H-Soz-u-Kult, 24.10.2011, <http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2011-4-059>.
  •  Şerban Văetişi: Noile teorii etnografice şi conceptul de descriere a culturii [Die neuen ethnographischen Theorien und das Konzept der Kulturbeschreibung] (= Identităţi culturale 13). In: Österreichische Zeitschrift für Volkskunde 2009, Heft 4, S. 529-534.

 

Berichte

  • Ana Rogojanu: Circulation - 11. Internationaler Kongress der Societé Internationale d´Ethnologie et de Folklore (SIEF). In Österreichische Zeitschrift für Volkskunde 117 (2014) Nr. 1+2. S 143-147.

  • Ana Ionescu, Magdalena Puchberger: Äußerungen. Die Oberfläche als Gegenstand und Perspektive der Europäischen Ethnologie. dgv-Hochschultagung 2012, Innsbruck, 28.-30. September 2012. In: Zeitschrift für Volkskunde 109 (2013), Bd. 1, S. 109-112.
  • Ana Ionescu, Jens Wietschorke: People Make Places – ways of feeling the world. 10. Internationaler Kongress der Societé Internationale d’Ethnologie et de Folklore (SIEF). In : Österreichische Zeitschrift für Volkskunde 114 (2011), Nr. 2, S. 267-275.

  • Ana Ionescu, Barbara Lemberger: Kulturen und Regimes von Wissensarbeit und Arbeitswissen. 15. Arbeitstagung der Kommission „Arbeitskulturen“ in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Zeppelin University, Firedrichshafen, 7. – 9. April 2011. In : Zeitschrift für Volkskunde 107 (2011), Nr. 2, S. 205-208.

 

Ausstellung

  • Mitarbeit an der Ausstellung „Zeit Raum Beziehung. Menschen und Dinge im Konzentrationslager Dachau“ (KZ-Gedenkstätte Dachau, 7.11.2007 bis 27.1.2008, Österreichisches Museum für Volkskunde, 11.4.2008 bis 14.9.2008) sowie Mitarbeit an der Redaktion des gleichnamigen Essaybandes zur Ausstellung.

 

Tagungsbeiträge und Vorträge

 

  • Ana Rogojanu: "Collaborative planning and co-housing: materializations and practices of solidarity between utopia and everyday life". Vortrag im Rahmen des 12. Internationalen SIEF-Kongresses "Utopia, Realities, Heritages. Ethnographies for the 21st century", Zagreb, 21. - 25. Juni 2015.

  • Ana Rogojanu: Gemeinsam bauen und wohnen. Konzepte und Praktiken des Raum-Teilens. Vortrag im Institutskolloquium "Politiken und Praktiken des Teilens " des Instituts für Europäische Ethnologie der Universität Wien, 21.05.2015.

  • Ana Ionescu: „Gemeinsam bauen und wohnen“ – Materialisierungen von Gemeinschaftlichkeit im urbanen Raum. Vortrag im Rahmen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde mit dem Thema „Materialisierung von Kultur. Diskurse Dinge Praktiken“, Nürnberg, 26. bis 28. September 2013.
  • Ana Ionescu: Viennese collaborative planning and co-housing projects: Between grassroots movements and governmentality. Vortrag im Rahmen des 11. Internationalen SIEF-Kongresses "Circulation", Tartu, 30. Juni bis 4. Juli 2013.
  •  Ana Ionescu: Gebautes Gemeinschaftsgefühl? Zur Planbarkeit von Atmosphären der Interaktion im gemeinschaftlichen, partizipativen Wohnbau. Vortrag im Rahmen der 27. Österreichischen Volkskundetagung mit dem Thema „Emotional turn?! Kulturwissenschaftlich-volkskundliche Zugänge zu Gefühlen & Gefühlswelten“,  Dornbirn, 29. Mai bis 1. Juni 2013.·        
  • Ana Ionescu: Gemeinschaftliches Bauen und Wohnen – Baugruppenprojekte in der Retrospektive.
    Vortrag im Institutskolloquium "Religionen im urbanen Alltag Wiens" des Instituts für Europäische Ethnologie der Universität Wien, 25.04.2013.
  • Ana Ionescu, Ana-Maria Simionovici: Private matters. Ein Beitrag zur Erkundung von Privatheit in der Wohnarchitektur, in Kooperation zwischen Architekturtheorie und Europäischer Ethnologie. Vortrag im Rahmen des  7. Treffens des Nachwuchsnetzwerkes Stadt Raum Architektur mit dem Titel „Mythos Methodologie. Empirische Forschung zu Stadt, Raum, Architektur“, Weimar, 30.-31. März 2012.
  • Ana Ionescu: “Ecological“, “healthy“, “traditional“: the Austrian home furnishing industry between economy and culture. Vortrag im Rahmen der Konferenz der SACR (Rumänische Gesellschaft für Kulturanthropologie) „The Material Culture (Re)Turn in Anthropology: Promises and Dead-ends“, Bukarest, 22.-25. September 2011.

  • Ana Ionescu: Der Arbeitsplatz und seine Dinge. Vortrag im Institutskolloquium "Europa-kulturwissenschaftlich" des Instituts für Europäische Ethnologie der Universität Wien, 26.05.2011

  • Ana Ionescu: Constructing and appropriating the "healty stone-pine bed":home furnishing within discourses of health, nature and tradition.
    Vortrag im Rahmen des 10. Internationalen SIEF-Kongresses "People make places - ways of feeling the World", Lissabon, 17.-21. April 2011       
  • Ana Ionescu: „Das gesunde Zirbenholzbett“. Stoffgeschichten und Bedeutungsdimensionen. Vortrag im Rahmen der 26. Österreichischen Volkskundetagung mit dem Thema „Stofflichkeit in der Kultur“,  Eisenstadt 10.-13. November 2010.
     
  • Ana Ionescu: Einblicke in die rumänische Ethnologie.
    Vortrag im Rahmen einer Veranstaltung der „Arbeitsgemeinschaft Schneeball“ am Österreichischen Museum für Volkskunde, Wien, 4. Juni 2009.
     
  • Ana Ionescu: Das „gesunde Zirbenholzbett“. Ethnologisch-kulturwissenschaftliche Überlegungen zu „Evidenz“ im naturwissenschaftlichen und populären Alltag.
    Vortrag im Rahmen der Themenbörse „Was zeigt sich im Archiv und im Feld? Zum Vetorecht des Realen“ am IFK, Wien, 22.-24. April 2009. 
     
  • Ana Ioenscu: „Zirbenholz für Herz und Seele“: Zu Entstehung, Vermarktung und Konsum eines Gesundheitsprodukts.
    Vortrag im Rahmen der Arbeitstagung des Netzwerks Gesundheit und Kultur der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, 2.-4. April 2008, Würzburg.

  • Leitung des Workshops „Institutslandschaften“ im Rahmen des Studierendentreffens der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Wien (gemeinsam mit Johanna Smejkal), 7.-10. Juni 2007.
     
  • Ana Ionescu: Das Zirbenbett – ein neues Gesundheitsprodukt.
    Vortrag im Rahmen der Tagung „Geschichte(n) von Gesundheit und Krankheit“, 19.-21. April 2007, Graz.

                                                                                         zum Anfang


 

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0