Logo der Universität Wien
Sie sind hier:>Universität Wien >Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät>Institut für Europäische Ethnologie

Erweiterungscurricula

Grundlagen Europäischer Ethnologie

Studienziel:

Das Ziel des Erweiterungscurriculums Grundlagen Europäischer Ethnologie an der Universität Wien ist es, Studierenden, die nicht Europäische Ethnologie studieren, Kompetenzen und Fertigkeiten im Bereich der Europäischen Ethnologie zu vermitteln. Die Studierenden

  • erlangen Wissen über die Genese dieser empirischen Kulturwissenschaft in ihren Bezügen zu historisch je spezifischen politischen, sozialen, ökonomischen und kulturellen Entwicklungen und gewinnen Einblick in Forschungsfelder, Methoden und Theorien der Europäischen Ethnologie;
  • erwerben an einem ausgewählten Forschungsfeld Kompetenz in der Bearbeitung kulturwissenschaftlicher Daten;
  • werden exemplarisch mit der Anwendung von Kulturtheorien und qualitativen Methoden in einem spezifischen Forschungskontext vertraut gemacht;
  • erlernen einen weiten Kulturbegriff sowie dessen vergleichende Anwendung auf historische wie gegenwärtige kulturelle Strukturen und Prozesse im gegenständlichen wie im symbolischen Bereich europäischer Gesellschaften.

Umfang und Aufbau

 

 

SSt

Total ECTS

 Modul EC Grundlagen Europäischer Ethnologie

 

8

15

 EC 110

 VO Einführung EE

2

3

 EC 120

 VO+LK Forschungsfelder 

2

4

 EC 130

 VO+UE  Methoden

2

4

 EC 140

 VO+LK  Kulturtheorien

2

4

 Total

 

8

15

Lehrveranstaltungstypologie und Prüfungsmodalitäten

Vorlesung (VO): Vorlesungen dienen der einführenden wie vertiefenden exemplarischen Darstellung von Themenbereichen des jeweiligen Prüfungsfaches und sind nicht prüfungsimmanent. Sie werden mit einer mündlichen oder schriftlichen Lehrveranstaltungsprüfung abgeschlossen

Vorlesung mit Übung (VO + UE): Vorlesungen mit Übungen sind prüfungsimmanent und dienen der Einführung in Fachgebiete, fallweise auch deren Vertiefung, und verbinden theoretische Ausführungen und praktische Anwendungsmöglichkeiten. Von den Studierenden sind aktive Mitarbeit sowie mündliche und schriftliche Beiträge (Übungsarbeiten) zu fordern, die gemeinsam zur Beurteilung herangezogen werden. Bei Vorlesungen mit Übungen gilt eine Teilnahmebeschränkung auf 60 Studierende.

Vorlesung mit Lektürekurs (VO + LK): Vorlesungen mit Lektürekurs sind nicht prüfungsimmanent und dienen der Vertiefung in Fachgebiete und ergänzen theoretische Ausführungen durch die Lektüre von Fachliteratur. Sie geben Anleitung zur Interpretation, Auslegung und Diskussion grundlegender und spezieller Fachliteratur. Insbesondere fördern sie die Lektüre fremdsprachiger Texte. Sie werden mit einer mündlichen oder schriftlichen Lehrveranstaltungsprüfung oder der Erbringung einer eigenständigen, inhaltlich auf die Lehrveranstaltung bezogenen Leistung abgeschlossen.

Kulturanalysen des Alltags

Studienziel:

Das Ziel des Erweiterungscurriculums Kulturanalysen des Alltags an der Universität Wien ist es, Studierenden, die nicht Europäische Ethnologie studieren, Kompetenzen und Fertigkeiten im Bereich der Europäischen Ethnologie zu vermitteln. Studierende

  • gewinnen Einblick in fachspezifische Diskurse über Kultur, Raum und Gesellschaft sowie über spezielle Formen und Formate der Wissensvermittlung;
  • werden mit den kulturprägenden Horizonten österreichischer und europäischer Geschichte und Gesellschaft vertraut gemacht;
  • lernen theoretische und begriffliche Analyseinstrumente wie Geschlecht, Generation, Ethnizität, Milieu, Schicht etc. exemplarisch auf Forschungsfelder der Europäischen Ethnologie anzuwenden;
  • vertiefen das im Erweiterungscurriculum Europäische Ethnologie – Basis erworbene Wissen und entwickeln Kompetenzen für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Europäischen Ethnologie;
  • qualifizieren sich für die Rezeption fachspezifischer Debatten und einen transdisziplinären Dialog.

Umfang und Aufbau

 

 

SSt

Total ECTS

Modul EC Kulturanalysen des Alltags

 

6

15

 EC 210

VO+UE  Kultur und Raum

2

5

 EC 220

VO+UE Kultur und Gesellschaft

2

5

 EC 230

VO+LK  Formen und Formate der Vermittlung

2

5

 Total

 

6

15

Lehrveranstaltungstypologie und Prüfungsmodalitäten:

Vorlesung mit Übung (VO + UE): Vorlesungen mit Übungen sind prüfungsimmanent und dienen der Einführung in Fachgebiete, fallweise auch deren Vertiefung, und verbinden theoretische Ausführungen und praktische Anwendungsmöglichkeiten.Von den Studierenden sind aktive Mitarbeit sowie mündliche und schriftliche Beiträge (Übungsarbeiten) zu fordern, die gemeinsam zur Beurteilung herangezogen werden.

Vorlesung mit Lektürekurs (VO + LK): Vorlesungen mit Lektürekurs sind nicht prüfungsimmanent und dienen der Vertiefung in Fachgebiete und ergänzen theoretische Ausführungen durch die Lektüre von Fachliteratur. Sie geben Anleitung zur Interpretation, Auslegung und Diskussion grundlegender und spezieller Fachliteratur. Insbesondere fördern sie die Lektüre fremdsprachiger Texte. Sie werden mit einer mündlichen oder schriftlichen Lehrveranstaltungsprüfung oder der Erbringung einer eigenständigen, inhaltlich auf die Lehrveranstaltung bezogenen Leistung abgeschlossen

Prüfungspässe werden gerne ausgestellt - bitte Mail an Monika Breit senden

Allgemeine Informationen sowie alle Erweiterungscurricula (EC) der Universität Wien finden Sie auf der Internetseite des Studentpoints

Anleitung zum Registrieren des EC

Änderung Basis 

Titeländerung der EC (Nr. 146.2 und 147.1) 

Senatsverordnung über Alternative Erweiterungen

In jenen Bachelorstudien, in denen Erweiterungscurricula vorgesehen sind, haben Studierende das Recht, nach Maßgabe dieser Verordnung an Stelle von Erweiterungscurricula alternative Erweiterungen durch die Erbringung von Studienleistungen an der Universität Wien oder anderen postsekundären Bildungseinrichtungen zu absolvieren. Alternative Erweiterungen an Stelle von Erweiterungscurricula sind im Ausmaß von 15 ECTS-Punkten in den folgenden Bereichen des § 2 in freier Kombination absolvierbar. Die 15 ECTS-Punkte werden in allenfalls bereits in Bachelorcurricula bestehende Ersatzregelungen für Erweiterungscurricula eingerechnet.

 

Bereiche für alternative Erweiterungen:

1. zusätzliche Lehrveranstaltungen und Prüfungen aus dem Angebot des eigenen Studiums an der Universität Wien, nach Maßgabe des § 59 Abs. 1 Z 3 UG und nach der Verfügbarkeit von Plätzen;

2. zusätzliche Lehrveranstaltungen und Prüfungen aus anderen Studien an der Universität Wien, nach Maßgabe des § 59 Abs. 1 Z 3 UG und nach der Verfügbarkeit von Plätzen; eine Zulassung zu weiteren Studien ist hierfür nicht erforderlich;

3. zusätzliche Lehrveranstaltungen und Prüfungen aus anderen Studien an anderen anerkannten inländischen postsekundären Bildungseinrichtungen;

4. zusätzliche Lehrveranstaltungen und Prüfungen aus dem Angebot anerkannter ausländischer postsekundärer Bildungseinrichtungen unter Beachtung des §78 Abs. 5 UG (Vorausbescheid);

5.Kurse, Prüfungen und Zertifikate an postsekundären Bildungseinrichtungen, die denNachweis von Sprachkenntnissen zum Gegenstand haben;

6. § 22 Abs. 3 HSG ist auf dieses Modul anwendbar, dabei ist 1 SSt auf 2 ECTS-Punkte umzurechnen.

Alternative Erweiterungen PDF

 

Institut für Europäische Ethnologie
Universität Wien

Hanuschgasse 3
A-1010 Wien
T: +43-1-4277-418 01
F: +43-1-4277-9418
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0