Spatial Competition and Economic Policies

Discourses, Institutions and Everyday Practices


Mit dem Zukunftskolleg „SPACE - Spatial Competition and Economic Policies: Discourses, Institutions and Everyday Practices“ fördert der FWF in einem neuen Format die interdisziplinäre Zusammenarbeit von NachwuchswissenschaftlerInnen.

Das Projektteam setzt sich aus fünf Postdocs zusammen: Carina Altreiter (Wirtschaftsuniversität Wien, Institut für Soziologie und Empirische Sozialforschung), Claudius Gräbner und Stephan Pühringer (JKU Linz, Institut für die Gesamtanalyse der Wirtschaft) sowie Ana Rogojanu und Georg Wolfmayr (Universität Wien, Institut für Europäische Ethnologie). Mehrere Praedoc-Stellen werden im Laufe des ersten Projektjahres dazukommen.

Inhaltlich beschäftigt sich das Projekt mit Konzepten von Wettbewerb und Praktiken der Kompetitivität. Mit einer Kombination aus qualitativen und quantitativen Methoden aus Volkswirtschaftslehre, Soziologie und Europäischer Ethnologie wird untersucht, wie sich die ökonomische Wettbewerbslogik im akademischen Diskurs historisch entwickelt und schließlich in politische und öffentliche Debatten, Gesetze, Institutionen und alltägliche Handlungsfelder Einzug gehalten hat, aber auch angeeignet und transformiert wird. Das konkrete Untersuchungsfeld bildet dabei der Wiener Wohnungsmarkt.