Univ.-Prof. Dr. Alexa Färber

Seit September 2018 Universitätsprofessorin am Institut für Europäische Ethnologie der Universität Wien.

Studium der Europäische Ethnologie und Islamwissenschaften in Hamburg, Toulouse und Berlin. Stipendiatin im DFG-Graduiertenkolleg "Repräsentation, Rhetorik, Wissen" an der Europa Universität Viadrina, Frankfurt/Oder, 2003 Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin in Europäischer Ethnologie. Nach Post-Doc-Stellen und -Stipendium in Berlin, Paris und Kiel 2009 Juniorprofessorin am Institut für Europäische Ethnologie der HU Berlin. Ab 2010 Professorin für Stadtanthropologie/-ethnographie an der HafenCity Universität Hamburg; Studiengangdekanin für Kultur der Metropole (2012-2018).

Stellvertretende Institutsvorständin seit Oktober 2018.

Sprechstunde: Bitte, in den Aushang an Raum Nr. 209 eintragen.

Tel.: +43-1-4277-44012

E-Mail: alexa.faerber@univie.ac.at

Inhalt

  • Funktionen
  • Forschungsschwerpunkte
  • Forschungsprojekte
  • Mitgliedschaften
  • Publikationen

Funktionen

Stellvertretende Institutsvorständin ab Oktober 2018

Mitglied der Doktorats-SPL

Redaktionsmitglied „Zeitschrift für Volkskunde“, „Journal of European Ethnology and Cultural Analysis“ (JEECA), „Zeitschrift für Kulturwissenschaften“

Wissenschaftlicher Beirat des Centre interdisciplinaire d'études et de recherches sur l'Allemagne (CIERA)

Forschungsschwerpunkte

  • Kulturwissenschaftliche Stadtforschung: Stadt und Versprechen, Islam im urbanen Raum, Low-Budget Urbanität, Visualität und Urbanität/Penser l’urbain par l‘image
  • Visuelle Kulturen/Praxis: Genealogie von Fotografie und Versprechen, Produktivität und Szenen des Foto-/Buchs
  • Wissensanthropologie: Weltausstellungen, Audit-Kulturen (Rechnungshof, akademische Peer Review Verfahren)
  • Wirtschaftsanthropologie: Alltagspraktiken des Sparens und Kalkulierens, Low-Budget Urbanität, sharing mobility
  • Arbeitskulturenforschung: Kooperation in der Repräsentationsarbeit, kulturelle Problematisierungen des „unternehmerischen Selbst“
  • Methodologie des Ethnographischen: Assemblageforschung, Vergleich, Interdisziplinarität, Greifbarkeit der Stadt

Forschungsprojekte

Seit 2010 Deutsch-Französisches Forschungsnetzwerk zum Thema "Mit Bildern das Urbane denken/Penser l'urbain par l'image"; gefördert Deutsch-Französische Hochschule, Lab'Urba Université Paris-Est, LABEX Université Paris-Est (Futurs Urbains Architecture, Aménagement, Environnement, Transport), HafenCity Universität Hamburg.

Aktuell: http://researchingacity.com/#Accueil

Einzelprojekt: www.talkingphotobooks.net


Seit 2011

Close-Up Marseille: Innerstädtische Situationen unter Transformationsdruck. Forschungsexkursionen 2013, 2015, 2016, 2018


2012-2014
Low-Budget-Urbanität
Zur Transformation des Städtischen unter dem Primat des Sparens. Anschubfinanzierung für eine DFG-Forschergruppe gefördert von der Forschungs- und Wissenschaftsstiftung Hamburg (Sprecherin).
Teilprojekt: "Money-saving in inter-city transport. Ride-Sharing Practices, Materialities and Imaginaries." (mit Dr. Paula Bialski)

2003-2007
Urbane Kultur und ethnische Repräsentation: Berlin und Moskau auf dem Weg zur world city? DFG-Forschungsprojekt, Institut für Europäische Ethnologie, Humboldt-Universität zu Berlin (2003-2007)

 

Forschungsaufenthalte:

Berlin: Feldforschung zu ethnischer Repräsentation und urbaner Kulture (2003-2007)

Beirut: Feldforschung zu libanesischen Kinder-/Jugendbuchverlagen (Jan.-März 1998)

Hannover: Feldforschung im Rahmen der Dissertation auf der Expo 2000 (Jan.-Okt. 2000)

Marseille: Forschungsexkursionen zu Transformationssituationen im innerstädtischen Bereich (2013, 2015, 2016, 2018)

Moskau: Feldforschung im Rahmen des DFG-Forschungsprojektes „Berlin – Moskau“ (September 2005, September und März 2004)

Paris:
Gastprofessur am Institut d’Urbanisme de Paris (Februar-März 2013)

Qualitative und quantitative Untersuchung zu ethnographischer Praxis in Lehre und Forschung in Frankreich (Oktober 2006-März 2007)

Archivrecherche und Interviews für die Magisterarbeit am Institut du Monde Arabe, (September-Oktober 1997)

Rabat: Feldforschung im Rahmen der Dissertation zum marokkanischen Pavillon der Expo 2000 (September-Oktober 1999)

Mitgliedschaften

dgv – Deutsche Gesellschaft für Volkskunde (seit 2007)

EASA – European Association of Social Anthropology (seit 1998)

Economic Anthropology Network, EASA (seit 2013)

SIEF – Société Internationale d‘Ethnologie et de Folklore (seit 2011)

EASST – European Association for the Study of Sciences and Technology (seit 2016)

GfE – Gesellschaft für Ethnographie (2008-2016 Vorstandsmitglied)

Beirat sub/urban: Zeitschrift für kritische Stadtforschung (seit 2012)

 

 

Graduiertenkolleg „Lose Verbindungen. Kollektivität im digitalen und urbanen Raum“, Universität Hamburg (2015-2018)

Beirat des Transatlantischen DFG-Graduiertenkollegs „Berlin – New York“ Centre for Metropolitan Studies, Technische Universität Berlin (2009-2010)

Gründung und Leitung des Labors „Stadtanthropologie“ am Institut für Europäische Ethnologie, Humboldt-Universität zu Berlin (2009-2010)

Georg-Simmel-Zentrums für Metropolenforschung, HU Berlin (2005-2010)
Gesellschaft für Kulturanthropologie, Frankfurt/M. (1996-2008)

Publikationen

Monographie
Weltausstellung als Wissensmodus. Ethnographie einer Repräsentationsarbeit. (Forum Europäische Ethnologie Band 5). Münster u.a.: LIT Verlag 2006.
 
Herausgegebene Schriften
Zeitschrift für Volkskunde, seit 2010 Herausgabe der Aufsätze von Heft 1

Der Preis der Wissenschaft. Zeitschrift für Kulturwissenschaften 1/2015 (mit Kathrin Audehm, Beate Binder, Gabriele Dietze)

Fotografie und städtischer Wandel. Themenheft für Fotogeschichte 131/2014/34. (mit Cécile Cuny und Ulrich Hägele)

Stoffwechsel Berlin. Urbane Präsenzen und Repräsentationen. Berliner Blätter 53/2010.

Kreativität – eine Rückrufaktion. Zeitschrift für Kulturwissenschaften Heft 1/2008  (mit Birgit Althans, Kathrin Audehm, Beate Binder, Moritz Ege)

Islamisches Gemeindeleben in Berlin: Schriftenreihe des Beauftragten des Senats von Berlin für Integration und Migration. Berlin 2006 (mit Riem Spielhaus)

Hotel Berlin – Formen urbaner Mobilität und Verortung: Berliner Blätter 37/2005.

 

Aufsätze in Fachzeitschriften

Zurück in die Zukunft: Das Institut du Monde Arabe und die Erfindung des Arabischen im Dialog. In: kuckuck: notizen zur alltagskultur 1 (2017), S. 6-11.

Migrations et métropoles: visées photographiques (= Migrations and Metropolises: Photographic Views). In: Revue Européenne des Migrations Internationales, 2016, 32 (3+4), S. 69-130 (darin "La chicha : un objet de la migration contemporaine devenu objet de recherche urbaine"; S. 100-105) (mit Anne Raulin et al.)

Zum Be-/Greifbarmachen von Stadt. Studierende im Gespräch mit Alexa Färber. In: Klausner, Martina/  Heibges, Maren (Hg.)(2016): Stadt erfahren. Ethnografische Explorationen urbaner Mensch-Umwelt-Beziehungen. Berliner Blätter. Heft 73. S.68-73 (mit Tina Reis, Fabian Star)

 

Gedankensprüngeausstellung. In: EASST Review, 35 (4) 2016.

Rand und Zentrum. Notizen zu einem Haiku. In: Abseitiges. An den Rändern der Kulturanthropologie. Berliner Blätter 68/2015, S. 70-71.

Der Preis der Wissenschaft. Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf die Ökonomisierung akademischer Wissensproduktion – zur Einleitung. In: Der Preis der Wissenschaft. Zeitschrift für Kulturwissenschaften 1/2015, S. 11-15. (mit Kathrin Audehm, Beate Binder, Gabriele Dietze)

Low-budget Berlin: towards an understanding of low-budget urbanity as assemblage. In: Cambridge Journal of Regions, Economy and Society 2014/7, S. 119-136.

Potenziale freisetzen. Akteur-Netzwerk-Theorie und Assemblageforschung in der interdisziplinären kritischen Stadtforschung. In: sub/urban 2/2014/1,  S. 95-103.

Teilhaben und Sparen. Zwei simulative Wege zur urbanen Sicherheit. In: dérive 57/2014, S. 27-31.
Untiefen des Kulturellen: ethnografisch-fotografische Reproduktion von Oberflächen in der Stadtforschung. In: Österreichische Zeitschrift für Volkskunde LXVII/2013/116, S. 199-219.

Von Präsenz zu Artikulation: Islamisches Gemeindeleben in Hamburg und Berlin aus der Perspektive der Stadtforschung. In: Jahrbuch StadtRegion 2011/2012. Schwerpunkt Stadt und Religion, S. 61-79. (mit Riem Spielhaus und Beate Binder)

Competing Desires for Mobility: Low-Cost Airlines and the Transformation of European Cities. In: Korean Journal of Urban History, 6/2011, S. 147-170.

Einleitung Debatte: Autonomie der Migration. In: Zeitschrift für Kulturwissenschaften 2/2011, S. 135-139. (mit Beate Binder und Moritz Ege)

Vom Verhältnis stadträumlicher Aneignungspraktiken und materieller Umwelt. Stadtethnologische Überlegungen zur Greifbarkeit der Stadt. In: dérive. Zeitschrift für Stadtforschung 40/2010, S. 100-105.
Urbane Präsenzen und Repräsentationen. Eine Einleitung. In: Dies. (Hg.): Stoffwechsel Berlin. Urbane Präsenzen und Repräsentationen. Berliner Blätter 53/2010, S. 7-19.

Zur Topografie Berliner Moscheevereine. Stadträumliche Voraussetzungen und urbane Kompetenzen der Sichtbarmachung. In: Dies. (Hg.): Stoffwechsel Berlin. Urbane Präsenzen und Repräsentationen. Berliner Blätter 53/2010, S. 96-111. (mit Riem Spielhaus)

Pimp my pipe?! Die Wasserpfeife als Marker von Konsumlandschaften spätmoderner Städte. In: Querformat. Zeitgenössisches - Kunst - Populärkultur 2/2009, S. 81-89.

Interkulturelle Situationen: Zur Temporalität von Differenz in einer Kreuzberger Nachbarschaftsinitiative.In: Kieler Blätter zur Volkskunde 41/2009, S. 21-35.

Einleitung Debatte: Stadt und Kreativität. Ein Konzept als Perspektive und Effekt. Eine Diskussion unter Stadtforschenden. In: Binder, Beate et al. (Hg.): Kreativität. Eine Rückrufaktion. Zeitschrift für Kulturwissenschaften, 2/2008, S. 105-134. (mit Beate Binder)

Kreativität. Eine Rückrufaktion. In: Zeitschrift für Kulturwissenschaften 2/2008, S. 7-12. (mit Birgit Althans, Kathrin Audehm, Beate Binder, Moritz Ege)

Von Ausstellungen, Begegnungen und Partnerschaften: Zur kulturellen Logik der Konstellation „Berlin-Moskau“. In: Volkskunde in Sachsen 18/2006, S. 73-98. (mit Cordula Gdaniec)

Vom Kommen, Bleiben und Gehen. Anforderungen und Möglichkeiten urbaner Praxis im Unternehmen Stadt. Eine Einleitung. In: Hotel Berlin – Formen urbaner Mobilität und Verortung. Berlin Blätter 37/2005, S. 7-20.

Shopping Malls and Shishas. Urban Space and Material Culture as Approaches to Transformation in Berlin and Moscow. In: Ethnologia Europeae 34/2004/2, S. 113-128. (mit Cordula Gdaniec)

Wissen ausstellen in der Wissensgesellschaft. Die Reflexivierung der Ausstellungspraxis und der Wert ethnografischer Verfahren. In: Museumskunde 68/2003/1, S. 86-90.

 

Buchkapitel

Was wir über Urbanitäten wissen wollen. Ein Kommentar zur kognitiven Identität kulturwissenschaftlicher Stadtforschung. In: Brigitta Schmidt-Lauber (Hg.): Andere Urbanitäten. Zur Pluralität des Städtischen. Wien u.a. 2018, S. 197-212.

Philippe Bourgois: In Search of Respect. Selling Crack in El Barrio. In: Frank Eckardt (Hg.): Schlüsselwerke der Stadtforschung. Wiesbaden 2016, 317-334. (mit Beate Binder)

Saving (in) a common world: Studying urban assemblages through a low-budget urbanities perspective. In: Anders Blok/Ignacio Farias (Hg.): Urban cosmopolitics. Agencements, assemblies, atmospheres. London: Routledge 2016, S. 25-43 (mit Birke Otto).

Anthropologie der Stadt und/oder Akteur-Netzwerkforschung? Zur Greifbarkeit der Stadt und ihrer kulturwissenschaftlichen Erforschbarkeit. In: Manfred Omahna/Johanna Rolshoven (Hg.): Reziproke Räume. Texte zu Kulturanthropologie und Architektur (Cultural Anthropology meets Architecture, Band 1). Marburg: Jonas Verlag 2014, S. 50-64.

Wer macht mit – wer hat welche Zeit? Überlegungen zur „Aktivierung“ im Stadtteil am Beispiel einer Berliner MieterInnen-Initiative. In: Die Kunst des urbanen Handelns. Wien: Löcker 2014, S. 250-263.

Unfold = Negotiate, Localize, and Assemble. How Urban Studies Can Examine Religion. In: Jochen Becker, Katrin Klingan, Stephan Lanz, Kathrin Wildner (Hg.): Global Prayers: Contemporary Manifestations of the Religious in the City. Zürich: Lars Müller Publishers 2013, S. 574-580.

Urban Ethnicity, World City, and the Hookah: The Potential of Thick-Thin Descriptions in Urban Anthropology. In: Dorothee Brantz/Sasha Disko/Georg Wagner-Kyora (Hg.): Thick Space. Approaches to Metropolitanism. Bielefeld: transcript 2012, S. 333-355.

Großstadtgeblubber: zur symbolischen Reichweite und Alltagsrelevanz der Wasserpfeife in Berlin. In: Museum Europäischer Kulturen - Staatliche Museen zu Berlin (Hg.): Kulturkontakte. Leben in Europa. Berlin 2011, S. 51-57.

Multidisziplinäre Explorationen zum Verhältnis von Stadt und Mobilität durch Billigflieger in der EU. In: Reinhard Johler/Max Matter/Sabine Zinn-Thomas, S. (Hg.): Mobilitäten: Europa in Bewegungen als Herausforderung kulturanalytischer Forschung. 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Freiburg im Breisgau vom 27. bis 30. September 2009, Münster: Waxmann 2011, S. 178-181.

Low-cost-urbanism: ein Forschungsprogramm zur Untersuchung des Städtischen unter dem Eindruck von intensivierter Mobilität in der EU.  In: Reinhard Johler/Max Matters/Sabine Zinn-Thomas, S. (Hg.): Mobilitäten: Europa in Bewegungen als Herausforderung kulturanalytischer Forschung. 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Freiburg im Breisgau vom 27. bis 30. September 2009, Münster: Waxmann 2011, S. 209-216. (mit Andreas Vetter)

Constructing Successful Images of Failure: Urban Imagineering in Berlin After 1989. In: Cerda, A.; Anne Huffschmid/Ován Azuara Monter/Stefan Rinke (Hg.): Metropolis Desbordadas: Poder, Culturas y Memoria en el Espacio Urbano. Mexiko-Stadt 2011, S. 303-341.

Zone B – ein Haiku mit Anmerkungen. In: Beate Binder/Moritz Ege/Anja Schwanhäußer/Jens Wietschorke (Hg.): Orte – Situationen – Atmosphären. Kulturanalytische Skizzen. Frankfurt/M.: Campus Verlag 2010, S. 267-274.

The Making of Geographies of Knowledge at World's Fairs: Morocco at Expo 2000 in Hanover. In: Peter Meusburger/David N. Livingstone/Heike Jöns (Hg.): Geographies of Science. (Knowledge and Space Vol. 3). Heidelberg: Springer 2010, S. 165-181.

Unternehmerische Dispositionen ethnografischer Praxis und ihre taktische Verwertbarkeit. In: Beate Binder/Thomas Hengartner/Sonja Windmüller (Hg.): Kultur-Forschung. Zum Profil einer volkskundlichen Kulturwissenschaft. Münster: Waxmann 2009, S. 163-176.

Das unternehmerische ethnografische Selbst. Aspekte der Intensivierung von Arbeit im ethnologisch-ethnografischen Feldforschungsparadigma. In: Ina Dietzsch/Wolfgang Kaschuba/Leonore Scholze-Irrlitz (Hg.): Horizonte ethnografischen Wissens. Eine Bestandsaufnahme. (alltag  kultur Band 12) Köln u.a.: Böhlau Verlag 2009, S. 178-202.

Alltagszustand “Risikobereitschaft”? Ethnografisch-kulturwissenschaftliches Wissen über Risiko in der Kreativwirtschaft. In: Bastian Lange/Ares Kalandides/Birgit Stöber/Inga Wellmann (Hg.): Governance der Kreativwirtschaft. Diagnosen und Handlungsoptionen. Bielefeld: transcript 2009, S. 87-102.

Flourishing cultural production in economic wasteland: Three ways of making sense of a cultural economy in Berlin at the beginning of the twenty-first century. In: Martina Heßler/Clemens Zimmermann (Hg.): Creative urban milieus. Historical perspectives on culture, economy, and the city. Frankfurt/M./New York: Campus Verlag 2008, S. 409-428.

Urbanes Imagineering in der postindustriellen Stadt: Zur Plausibilität Berlins als Ost-West-Drehscheibe. In: Thomas Biskup/Marc Schalenberg (Hg.): Selling Berlin: Imagebildung und Stadtmarketing von der preußischen Residenz bis zur Bundeshauptstadt. Stuttgart: Steiner 2008, S. 279-296.

Exposing Expo: exhibition entrepreneurship and experimental reflexivity in late modernity. In: Sharon Macdonald, Paul Basu (eds.): Exhibition Experiments: Technologies and Cultures of Display. London/New York: Blackwell 2007, S. 219-239.

Mieten, kaufen, (um)bauen: Zur urbanen Kompetenz islamischer Gemeinden. In: Riem Spielhaus/Alexa Färber (Hg.): Islamisches Gemeindeleben in Berlin. Schriftenreihe des Beauftragten des Senats von Berlin für Integration und Migration. Berlin 2006, S. 93-98.

Islamisches Gemeindenleben in Berlin. Eine Einleitung.  In: Riem Spielhaus/Alexa Färber (Hg.): Islamisches Gemeindeleben in Berlin. Schriftenreihe des Beauftragten des Senats von Berlin für Integration und Migration. Berlin 2006, S. 5-10. (mit Riem Spielhaus)

Vergnügen versus Freude? Die Suche nach einer gemeinsamen Festkultur. In: Rolf Lindner (Hg.): ‚Wer in den Osten geht, geht in ein anderes Land’. Die Settlementbewegung in Berlin zwischen Kaiserreich und Weimarer Republik. Berlin: Akademie Verlag 1997, S.129-147.

 

Graue Literatur
Seit 2006 Veröffentlichungen Print und online im Zusammenhang von Kooperationen mit raumlaborberlin und dem Hebbel am Ufer (HAU), Hamburgmuseum, Hamburger Museum für Völkerkunde, Heinrich Böll Stiftung, Graduiertenkolleg „Versammlung und Teilhabe“, zero one film (24h Berlin).

Forschungsdokumentationen für „forschung“ (DFG) und „Explorationen“ (HCU).