Dr. Georg Wolfmayr

Studium der Volkskunde/Europäischen Ethnologie/Kulturanthropologie an der KFU Graz. Von 2011 bis 2014 im FWF-Projekt: "Mittelstädtische Urbanitäten. Ethnographische Stadtforschung in Wels und Hildesheim" tätig. Von 2014 bis 2017 Assistent "prae doc" am Institut für Europäische Ethnologie der Universität Wien. Seit Mai 2019 Mitarbeiter im FWF-Zukunftskolleg "SPACE - Spatial Competition and Economic Policies. Discourses, Institutions and Everyday Practices".

Email: georg.wolfmayr@univie.ac.at


Mag. Dr. Georg Wolfmayr

Hanuschgasse 3
1010 Wien

T: +43-1-4277-44017
georg.wolfmayr@univie.ac.at

Forschungsschwerpunkte

  • Stadt- und Wohnforschung
  • Raumwettbewerbe
  • Urbanitäts- und Ruralitätsforschung
  • Kulturalisierungsforschung
  • Ethnographie

Publikationen und Vorträge

Monographien

(2019): Lebensort Wels. Alltägliche Aushandlungen von Ort, Größe und Maßstab in der symbolisch schrumpfenden Stadt. Wien: Böhlau. [in Vorbereitung]

(2019): Aushandlungen städtischer Größe. Mittelstadt leben, erzählen, vermarkten. Wien: Böhlau. (gemeinsam mit Anna Eckert und Brigitta Schmidt-Lauber) [in Vorbereitung]

 

Herausgeberschaft

(2013): Wissenschaft als Leidenschaft: Gedenkschrift für Elisabeth Katschnig-Fasch. Herbert Utz Verlag, München. (gemeinsam herausgegeben mit Johannes Moser, Gerlinde Malli und Markus Harg)

 

Aufsätze/Artikel

(2018): Der falsche Maßstab. Aushandlungen von Stadtgestalt im Wandel stadtplanerischer Leitbilder. In: Brigitta Schmidt-Lauber (Hg.): Andere Urbanitäten. Wien: Böhlau.

(2017): Doing City. Other Urbanities and the negotiation of the city in everyday practices. In: Journal of European Ethnology and Cultural Analysis.

(2016): Über Größe und Kleinheit in Wels. Leben in Zeiten der permanenten Städtebewertung. In: Stefan Groh und Lorenz Potocnik (Hg.): Architektur in Wels. 1900-2015, S. 140-144.

(2016): Doing City. Andere Urbanität und die Aushandlung von Stadt in alltäglichen Praktiken. In: Zeitschrift für Volkskunde 112 (2), S. 187-208. (gemeinsam mit Brigitta Schmidt-Lauber)

(2016): „Hier ist nichts los“. Städtische Befindlichkeiten und Rankings in (einer Stadt wie) Wels. In: Ingo Schneider, Karl C. Berger und Margot Schindler (Hg.): Emotional turn?! Kulturwissenschaftlich–volkskundliche Zugänge zu Gefühlen/Gefühlswelten. Referate der 27. Österreichischen Volkskundetagung in Dornbirn 2013. Wien: Verlag des Vereins für Volkskunde, S. 301-313. (gemeinsam mit Brigitta Schmidt-Lauber)

(2014): Mittelstadtmarketing.: Zur Produktion einer Stadt als Ort. In: Österreichische Zeitschrift für Volkskunde, Bd. 117, S. 3-27. (gemeinsam mit Anna Eckert und Brigitta Schmidt-Lauber)

(2014): Forschung im .... Unspezifisches Feldforschungstagebuch. In: Anthropolitan: Mitteilungsblatt der Frankfurter Gesellschaft zur Förderung der Kulturanthropologie (GeFKA), Bd. 21.

(2013): Einleitung. In: Wissenschaft als Leidenschaft: Gedenkschrift für Elisabeth Katschnig-Fasch. München: Herbert Utz Verlag. (gemeinsam mit Gerlinde Malli)

(2011): (Un)Sichtbare Räume. Das Nonstop-Kino Graz als Schnittpunkt städtischer Restrukturierungen. In: Kuckuck. Notizen zur Alltagskultur, Bd. 26, Nr. 2, S. 28-32.

(2011): Diskont-Körper. Über das Einlernen von Schnelligkeit in einer Hoferfiliale. In: Kuckuck. Notizen zur Alltagskultur 01/11, S. 40-42.

Kleinere Beiträge

(2017): Groß- oder Kleinstadt? Enactments von Stadtgröße in Wels. In: Jahresbericht des Instituts für Europäische Ethnologie (Mitteilungen des Instituts für Europäische Ethnologie der Universität Wien, Heft 21)

(2017): Rezension zu: Rolf Lindner. Berlin, absolute Stadt. Eine kleine Anthropologie der großen Stadt. Kulturverlag Kadmos Berlin 2016. In: Zeitschrift für Volkskunde. Beiträge zur Kulturforschung. 111. Jg., 2/2015.

(2016): Statt einer Reportage: Über die Unmöglichkeit des Flanierens in der Gasse. In: stadtform - Remmi Demmi. Die verspielte Stadt, Bd. 4. (gemeinsam mit Anna Eckert)

(2016): Abseits im Zentrum. Brüche in der begehbaren Bühne Stephansplatz. In: stadtform - Apokalypse. Vom Ende und Anfang der Stadt, Bd. 3, S. 70-73. (gemeinsam mit Anna Eckert)

(2016): Der Spannungsbogen einer Gebäudeansammlung. Die Wiener-Mautner-Markhof-Siedlung als gebaute Erzählung. In: stadtform - Am Salzamt. Verwalten, verordnen, vermessen, Bd. 2, S. 72-75. (gemeinsam mit Anna Eckert)
(2015): Beton, Pferde, Gras. Der untere Prater als Natur-Kultur-Amalgam. In: stadtform - Schwarze Luft. Stadt bei Nacht, Bd. 1, 72-75. (gemeinsam mit Anna Eckert)

(2015): „Wir sind nie urban gewesen.“ Vom Metrozentrismus zur Pluralität des Städtischen. In: Jahresbericht des Instituts für Europäische Ethnologie (Mitteilungen des Instituts für Europäische Ethnologie der Universität Wien, Heft 21)

(2014) Jahresbericht

(2013): Ankünfte, Abschiede und Wiedersehen im Feld. Zum Verlauf des FWF-Forschungsprojekts "Mittelstädtische Urbanitäten - Ethnografische Stadtforschung in Wels und Hildesheim". In: Jahresbericht des Instituts für Europäische Ethnologie (Mitteilungen des Instituts für Europäische Ethnologie der Universität Wien, Heft 21), Wien. (gemeinsam mit Projektverbund Mittelstädtische Urbanitäten)

(2012): Mittelstädtische Felderfahrungen. Zum Verlauf des Forschungsprojekts „Mittelstädtische Urbanitäten – Ethnografische Stadtforschung in Wels und Hildesheim”. In: Jahresbericht des Instituts für Europäische Ethnologie (Mitteilungen des Instituts für Europäische Ethnologie der Universität Wien, Heft 21), Wien.

(2009): Frei Handeln. Überlegungen zur Überwindung des neoliberalen Freiheitsbegriffs. Online: momentum-kongress.org/images/puehringer_wolfmayr_%FCberarbeiteter%20beitrag.pdf

Vorträge

(2018): Rurbane Assemblagen. Aushandlungen von Stadt und Land in alltäglichen Praktiken. Forschungskommission Kulturanalyse des Ländlichen der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde (dgv)
Stadt, Land –Schluss? Das Ländliche als Erkenntnisrahmen für Kulturanalysen, Regensburg, 13.-15. September 2018

(2018) Stadt-Land-Assemblagen. RurbaneRaumproduktionen in Wien-Niederösterreich. Workshop Netzwerk kulturwissenschaftliche Stadtforschung, Wien, 23.02.2018

(2017): Doing City an der Kreuzung. Zur Pluralität von Urbanität aus der Perspektive der Mittelstadt. Workshop „Urbanes Labor“, Hamburg Hafencity Universität am 30. Juni 2017

(2017): „Wels. Es hätte schlimmer kommen können“ Auf der Suche nach dem guten Lebensort zwischen Stadt und Land in Zeiten der Kulturalisierung. FSP WIGE-Jahrestreffen, Wien am 27. November 2017

(2015): Doing City Size. Ethnographie des Kleinen in Städten „off the map“. Neue Kulturgeographie XII: Geographien des Kleinen, Universität Bamberg am 31. Jänner 2015

(2015): Doing Place and Doing Size. Urban Practices and Imaginaries in Middletowns. SIEF Congress, Zagreb am 23. Juni 2015 (gemeinsam mit Anna Eckert)

(2015): „Wels. Es hätte schlimmer kommen können.“ Place-making in einer stigmatisierten Mittelstadt. Konferenz Wir sind nie urban gewesen. Vom Metrozentrismus zur Pluralität des Städtischen, Wien am 8. Oktober 2015

(2014): Wels als Dorf und Stadt. Lebensgeschichten, Praktiken der Relationierung und das Urbane. Workshop Stadtethnographie am 10. Februar 2014

(2014): Wels als Dorf und Stadt. Lebensgeschichten, Praktiken der Relationierung und das Urbane. Institutskolloquium des Instituts für Europäische Ethnologie am 06. März 2014

(2014): Urbanity in (a City like) Wels. Urban Practices in a City „off the Map“ and Relations between Cities. Summer School „The European City in Transformation: From the Early Modern Period to the Present“ am 14. Juni 2014

(2013): „Mittelstädtische Urbanitäten“: Forschungsfrage und Begriffe im Rahmen des Workshops am Jänner 2013 (gemeinsam mit Brigitta Schmidt-Lauber)

(2013): Forschungsverlauf „Mittelstädtische Urbanitäten“ und methodische Fragen im Rahmen des Workshops am Jänner 2013 (gemeinsam mit Anna Eckert)

(2013): Urbanität in (einer Stadt wie) Wels. Ethnographische Forschung am Rande des Städtischen im öffentlichen Institutskolloquium am Institut für Europäische Ethnologie Wien am 24. Jänner 2013.

(2013): „Hier ist nichts los“. Städtische Befindlichkeiten in einer Stadt wie Wels auf der 27. Österreichischen Volkskundetagung „Emotional turn?! Kulturwissenschaftlich-volkskundliche Zugänge zu Gefühlen/Gefühlswelten“ (29. Mai  bis 1. Juni 2013) in Dornbirn am 1. Juni 2013

(2012): Mittelstädtische Urbanitäten. Stadtforschung jenseits der Metropole. Fakultätsschwerpunkt „Österreich in seinem Umfeld“ beim interdisziplinären Workshop „Stadt als Thema“ am 23. November 2012 (gemeinsam mit Brigitta Schmidt-Lauber)

Sonstige Tätigkeiten

Mitarbeit bei der Zeitschrift „Kuckuck“
03/2008 – heute
Mitarbeit beim Magazin „Stadtform“
02/2015 – heute
Externer Lehrbeauftragter – Institut für Europäische Ethnologie, Uni Wien
10/2010 – 03/2011
Mitarbeit am FWF-Forschungsantrag „Mittelstädtische Urbanitäten“ – Institut für Europäische Ethnologie Wien, Univ.-Prof. Dr. Brigitta Schmidt-Lauber
01/2010 – 09/2010
Studienassistenz – Institut für Volkskunde und Kulturanthropologie Graz, Ao. Univ.-Prof. Dr. Katschnig-Fasch
03/2008 – 02/2010
Ausstellung „Möblierter Sinn“ – Volkskundemuseum Graz
10/2008 – 04/2009
Mitarbeit bei der Bellevue-Akademie im „Gelben Haus“ – Gelbes Haus, Linz Kulturhauptstadt 2009
07/2009
Ausstellung „Grenzen und Zwischenräume“ – Steirischer Herbst
10/2006