Dipl.-Päd. Sarah Nimführ, M.A.

Diplomstudium der Erziehungswissenschaft (2004-2011) und Magisterstudium der Empirischen Kulturwissenschaft (2006-2012) an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft an der Universität Wien (2013-2015). Seit Oktober 2014 Doktoratsstudium am Institut für Europäische Ethnologie an der Universität Wien. Seit 2016 verschiedene Lehrtätigkeiten an den Universitäten Wien, Bremen und München. Junior Fellow am IFK Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften (Studienjahr 2016/17). Seit 1. Januar 2016 DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW).

E-Mail: sarah.nimfuehr@univie.ac.at
Website: http://www.sarahnimfuehr.com/

Inhalt

  • Forschungsschwerpunkte
  • Forschungsprojekte
  • Akademische Mitgliedschaften
  • Publikationen (Auswahl)
  • Vorträge (Auswahl)
  • Lehrtätigkeit

Forschungsschwerpunkte

 

Kritische Migrations- und Grenzregimeforschung
Fluchtforschung
Island Studies
Ethnografische Methoden
Forschungsethik und Methodologie
Engaged Anthropology

 

Forschungsprojekte

Seit 2014 (Dissertationsprojekt)
Das Dissertationsprojekt „Alltag im Dazwischen. Im-/Mobilitätsaushandlungen im EUropäischen Grenzregime im Kontext von Nichtabschiebungen“ untersucht im Rahmen einer ethnografischen Grenzregimeanalyse die Lebenssituation von nicht abschiebbaren Geflüchteten an der EU-Außengrenze Malta. Aus einer mikroanalytischen Perspektive und mit einem multiakteurischen Ansatz wird sich den Aushandlungen von Nichtabschiebbarkeit gewidmet. Dabei bewegt sich die Arbeit an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Engagement.

2013-2014 (Projektmitarbeit)
FWF-Projekt: „Taking Sides – Protest Against the Deportation of Asylum Seekers“ am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien.

2008-2009 (Projektmitarbeit)
„HeimatStadtStuttgart“ Studienprojekt am Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft der Eberhard Karls Universität Tübingen in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart.


Akademische Mitgliedschaften

Netzwerk Kritische Migrations- und Grenzregimeforschung
dgv – Deutsche Gesellschaft für Volkskunde
Forschungsschwerpunkt Wirtschaft und Gesellschaft aus hist.-kulturwissenschaftl. Perspektive
Netzwerk Migrationsrecht
Themengruppe Flucht und Asyl – transdisziplinär und intersektionell

Publikationen (Auswahl)

peer-reviewed Artikel

„Lost in Limbo? Moving contours and practices of settlements of non-deportable refugees in the Mediterranean area”, gem. mit Buba Sesay, Konferenz-Paper für die IMISCOE 2018, prämiert mit dem Rinus Penninx Best Paper Award, (in Begutachtung für Comparative Migration Studies Journal, Special Issue: Europe, migration and the Mediterranean).

„Preserving Maltese identity in refugee management: On the emergence and absence of a prison spatiality“, gem. mit Laura Otto und Patrick Bieler, (in Begutachtung für Science as Culture, Special Issue: Island Imaginaries).

„Living Liminality. Ethnological insights into the life situation of non-deportable refugees in Malta“, in: Österreichische Zeitschrift für Volkskunde, 70/119, H. 3+4, Wien (2016), S. 245-271.

 

Buchkapitel in Sammelbänden

„Umkämpfte Im-/Mobilitäten. Die soziale Produktion von Nichtabschiebbarkeit im transinsularen Raum“, in: Reinhard Johler und Jan Lange (Hg.): „FluchtMigration. Perspektiven auf eine veränderte Gegenwart“, Bielefeld: transcript (in Vorbereitung).

„Die Wirkmächtigkeit der Kleinheit. Methodentheoretische Überlegungen zur Kontextualisierung und Repräsentation von räumlichen Zuschreibungsdiskursen“, gem. mit Laura Otto, in: Margrit E. Kaufmann, Laura Otto, Sarah Nimführ und Dominik Schütte (Hg.): Wie überhaupt zu Flucht und mit Geflüchteten arbeiten? Reflexionslücken, Repräsentations- und Ethikfragen in Forschung und Praxis, Springer (in Vorbereitung).

„Contesting Profit Structures. Rejected Asylum Seekers between Modern Slavery and Autonomy“, gem. mit Jorinde Bijl, in: Guirk, Siobhán/Pine, Adrienne (Hg.): Profit, Protest, and the Asylum Industry. Oakland, CA: PM Press (2019, im Erscheinen).

„Denying while demanding integration. An analysis of the Integration Paradox in Malta and refugees’ coping strategies”, gem. mit Laura Otto und Gabriel Samateh, in: Sophie Hinger und Reinhard Schweitzer (Hg.): Regimes of Dis-Integration. Springer (2019, im Erscheinen).

„Gerettet, aber nicht angekommen. Von Geflüchteten in Malta“, gem. mit Laura Otto und Gabriel Samateh, in: Sabine Hess, Bernd Kasparek, Stefanie Kron, Mathias Rodatz, Maria Schwertl und Simon Sontowski (Hg.): Der lange Sommer der Migration. Grenzregime III, Berlin/Hamburg: Assoziation A (2017), S. 137-150.

„Stuttgarter Melange – Integrationserfahrungen in der Schwabenmetropole“, in: Anja Dauschek, Sarah Kubin- Scharnowski und Bernhard Tschofen (Hg.): stuttgarter leben : stuttgart erleben. Kulturwissenschaftliche Erkundungen zur Gegenwart einer Stadt. Tübingen (2013), S. 41-56. www.stadtmuseum- stuttgart.de/assets/files/museum/stadtmuseum-projekt-stuttgarterleben.pdf


Mitherausgeberschaft

„Wie überhaupt zu Flucht und mit Geflüchteten arbeiten? Reflexionslücken, Repräsentations- und Ethikfragen in Forschung und Praxis“ gem. mit Margrit E. Kaufmann, Laura Otto und Dominik Schütte, Springer (in Vorbereitung).


Sonstige Publikationen

„Malta ist wie ein Gefängnis“. Gastbeitrag für science.ORF.at am 12.03.2017.

„’Living in Malta without documents is like walking in a roundabout all the time’. Nicht abschiebbare Geflüchtete zwischen Selbstermächtigung und Schutzlosigkeit“, in: Zeitung GEDENKDIENST, Ausgabe 1, (2016), S. 4-5.

„’In Deutschland sieht man Weiß aus’ – Zum Umgang mit kultureller Vielfalt in Kindertageseinrichtungen“, in: Faktor 14. Magazin für Forschung und Wissenschaft, 3, (2010), S. 24-27.



Vorträge (Auswahl)

09/2018    Understanding Island Societies: Ethnological Reflections on Islandscape as an Analytical Tool in the Context of Island Migration, gem. mit Laura Otto, International Conference – Island Cities and Urban Archipelagos 2018: Islands, Resources, Tourism, and Society Sustainable Development under Globalization and Urbanization, Zhejiang University’s Ocean College in collaboration with Island Dynamics, Zhoushan Island, China.

07/2018    Lost in Limbo? Moving contours and practices of settlements of non-deportable refugees in the Mediterranean area, gem. mit Buba Sesay, 15th Annual Conference IMISCOE – Europe, migrations and the Mediterranean: human mobilities and intercultural challenges, Universitat Pompeu Fabra Barcelona.

11/2017    What if my research partners just don’t cross national borders again? Multi-sited research in a single geographic locality, gem. mit Laura Otto, International Conference - World on the Move. Migration, Societies and Change, University of Manchester, UK, Migration Lab.

03/2017     "Malta is like a prison" - Islandness im Blickpunkt von Nichtabschiebbarkeit. Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaft (IFK), Wien.

06/2016    Living Liminality. Ethnological insights on the life situation of non-deportable refugees in Malta. International Conference on Migration, Irregularisation and Activism, Malmö universitet.

06/2016    kritisch: Positionierungen von ForscherInnen im Feld, gem. mit Bente Gießelmann, Institutskolloquium des Instituts für Europäische Ethnologie, Universität Wien.

10/2015    Alltag im Dazwischen. Porträts von Geflüchteten auf Malta. Talking Anthropology and Wine. Im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung „Bitter Oranges“ von Gilles Reckinger, Volkskundemuseum Wien.

03/2014    Taking Sides – Protest Against the Deportation of Asylum Seekers, Posterpräsentation, gem. mit Sarah Meyer, 2nd Interdisciplinary Conference on Social Protest, University of Kent.

Lehrtätigkeit

SS 2019
Ethnologie als Kritik? Methoden und Konturen kritischer Migrationsforschung.
Institut für Europäische Ethnologie und Empirische Kulturwissenschaft, LMU München.

WS 2018/19
Materialität und Metapher: Migration, Grenzkontrolle und Mittelmeerinseln.
Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft, Universität Bremen.

Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben.
Institut für Europäische Ethnologie, Universität Wien.

SS 2018
Umkämpfte Küsten: Migration, Grenzkontrolle und Mittelmeerinseln.
Institut für Europäische Ethnologie, Universität Wien.

Inseln als Aushandlungsräume von Identität, Zugehörigkeit und Migration. (Auslandsexkursion Malta)
Institut für Europäische Ethnologie, Universität Wien.

WS 2016/17
Wie überhaupt zu Flucht und mit Geflüchteten forschen? Annäherungen an aktuelle Herausforderungen.
Institut für Europäische Ethnologie, Universität Wien.

SS 2016
Irreguläre Migration.
Institut für Europäische Ethnologie, Universität Wien.